JJJC Rorschach/Goldach: Sieghaftes Judo-Team

Der Judo und Ju-Jitsu Club Rorschach und Goldach hat wieder News zu berichten. Aktuar Jonas Hauser schreibt dazu: „Mit grosser Anspannung auf den kommenden Tag fuhren wir, die Judo-Abteilung des Judo und Ju-Jitsu Club Rorschach und Goldach, nach Wil an die Ostschweizer Einzelmeisterschaft. Die kleinsten Teammitglieder unter 20kg gingen als komplette Neulinge an den Start. Sie erlernten das Verhalten und die Griffarten des Wettkampfes bereits im Voraus und konnten diese jetzt praktizieren. Geduldig nahmen sich die Schiedsrichter für dieses eher wacklige vorhaben Zeit.

Der Medaillenspiegel lässt sich aber definitiv sehen. Bronze ging an Mateo Sönser, Vincent Schaub, Elias Prinz, Louis Schaub, Tim Chlibec, Davide Cinelatto und Levin Wassiljev Davide hatte dabei ganze fünf Kämpfe zu meistern. Aufgrund eines Punktegleichstandes kam es nämlich zu einer zweiten entscheidenden Kampfphase.

Den zweiten Platz errang Tamara Sönser bei der kleinsten Kampfgruppe. Philipp Bürgler, auch als Neuling dabei, brillierte in seinen Kämpfen und somit konnte er sich am Schluss die silberne Medaille voller Stolz anziehen lassen. Dank der anhaltenden Coronapandemie und der damit verbundenen Zeit hatte sich Dominik Forrer vorgenommen seinen Titel als «Ostschweizer Meister» zu verteidigen, was ihm zu Beginn geglückt ist. Im Finale bekam er es dann aber mit seinem Bruder, Cedric Forrer zu tun, welcher dann den Kampf auch gewann. Somit stand fest, der Titel «Ostschweizer Meister» hat dieses Jahr, Cedric Forrer.

Bei den jungen errang Fernanda Sönser den ersten Platz und konnte sich so mit viel Selbstbewusstsein die goldene Medaille küren lassen. Das Judo-Team ging somit nach einem langen, aber sehr erfolgreichen Tag mit einer Meisterin, Fernanda Sönser, und einem Meister, Cedric Forrer, nach Hause.“ (Text/Bilder: pd jh)

Von links: Fernada Sönser, Mateo Sönser und Tamara Sönser.

Von links: Vincent Schaub, Philipp Bürgler und Elias Prinz.

Von links: Neil Drittenbass, Vincent Schaub, Cedric Forrer, Dominik Forrer, Davide Cinelatto und Louis Schaub.