Intern wird das Spital Rorschach zum Ambi Rorschach

Auf der Webseite des Kantonsspitals St.Gallen wurde noch nachstehende Mitteilung publiziert. Am kommenden Wochenende ist dann endgültig Schluss mit „Spital Rorschach“. Schade, dass man für den Notfall keine bessere Lösung gefunden hat.

„Ab dem 1. Februar 2021 führt das Kantonsspital St.Gallen den Standort Rorschach an der Heidenerstrasse 11 unter dem Namen «Ambi Rorschach» weiter.

Das neue Angebot entspricht mehrheitlich dem bisherigen ambulanten Angebot: nebst der Hämodialyse und dem onkologischen Ambulatorium finden Sprechstunden in den Bereichen Gastroenterologie/Hepatologie (inkl. Endoskopien), der Chirurgie (u.a. mit Proktologie-Sprechstunde), der orthopädischen Chirurgie und der Traumatologie des Bewegungsapparates sowie der Kardiologie, Nephrologie, Handchirurgie und der Urologie statt. Auch werden das konventionelle Röntgen und die Computertomographie (CT) weiter angeboten. Ebenso führt die Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin des Kantonsspitals St.Gallen im Regatron-Gebäude an der Feldmühle-/Wiesenstrasse weiterhin MRT- und PET/CT-Untersuchungen durch.

Bitte beachten Sie, dass der Notfall in Rorschach bereits per 15. Januar 2021 geschlossen wurde und die stationären Betten per 31. Januar 2021 aufgehoben werden. Weitere Informationen zum neuen Angebot finden Sie ab dem 31. Januar 2021 unter www.kssg.ch/ambi-rorschach. Erhalten Sie im Video einen Überblick über das zukünftige Leistungsangebot im Ambi Rorschach und wo diese Angebote verortet sind.“ (pd kssg)




Kommentar hinterlassen zu "Intern wird das Spital Rorschach zum Ambi Rorschach"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*