Die Zukunft der Medienvielfalt als Herausforderung

Das Institut für Medien- und Kommunikationsmanagement (MCM) der Universität St.Gallen (HSG) wurde zum 01.09.2019 durch die kantonale Regierung St.Gallen damit beauftragt, sich bis zum 21. November 2019 mit der Situation der lokalen und regionalen Medienlandschaft zu befassen. Ziel dieses Auftrags war es, massgebliche öffentliche Interessen an einer Medienförderung zu identifizieren und Optionen der kantonalen Medienförderung herauszuarbeiten, die

– Medienvielfalt begünstigen und nicht behindern,
– Innovationen begünstigen und nicht behindern, sowie
– nachhaltig wirksam sind.

Dabei galt es, über klassische, bereits viel diskutierte Fördermassnahmen hinauszudenken, um dem dynamischen Feld der Medien gerecht zu werden und dieses durch neuartige, flexible Lösungen zu stützen. Dies erforderte eine besonders nahe Arbeit an den Bedürfnissen und Bedingungen der lokalen Medienakteure. Gestern haben nun die Projektverantwortlichen des Instituts für Medien- und Kommunikationsmanagements der Universität St.Gallen im Hotel Einstein in St.Gallen den Bericht zur Medienförderung präsentiert. Mittendrin auch das kleine Rorschacher Echo, welches angefragt wurde, an der Befragung teilzunehmen. Hier einige Schnappschüsse von diesem Anlass. Das MCM wird nun den Bericht mit den gestrigen Erkenntnissen der Regierung zustellen. Mal schauen, was sich daraus noch ergibt.




Kommentar hinterlassen zu "Die Zukunft der Medienvielfalt als Herausforderung"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*