Kirchenfest und Kirchenmusik am Kolumbansfest

„Am letzten Sonntag des Kirchenjahres (also am kommenden Sonntag, 24. November 2019) feiern wir in der Kolumbanspfarrei zusammen mit der MCI unser Patrozinium. Es gilt der Erinnerung an das Wirken des Hl. Kolumban – ein Eiferer für das Evangelium, der mit seinem Wirken wohl auch polarisierte. Nichts desto trotz hat er seine Spur nachhaltig geschrieben. Das Symbol der Sonne, auch Kolumban zugeordnet, verbindet uns im Wirken heute in unserer Pfarrei.

Wie immer werden jene ausgesendet, die sich neu für einen Dienst in der Freiwilligenarbeit engagieren und so die Gemeinschaft lebendig und farbig machen. Für die Kleinen wird eine „Chinderchile“ angeboten“, schreibt die Pfarreibeauftragte Anna Maria Frei-Braun.

„Das Patrozinium vom 24. November ist ein wichtiger Tag im Leben unserer Pfarrei. Deshalb möchte auch der Kolumbans-Chor – zusammen mit Orchester und Solisten – unter der Leitung von Franz Pfab einen ganz besonders festlichen Beitrag leisten. Er tut dies mit einer in der Schweiz so gut wie unbekannten Messe, die unser Dirigent bei einem Besuch in Bonn im dortigen Dom miterlebt hat. Er kehrte mit dem Wunsch zurück, diese Orchestermesse in D-Dur von Andrea Lucchesi auch in unserer Pfarrkirche aufzuführen.

Lucchesi war zu seiner Zeit ein berühmter Organist und Komponist. In Bonn, wo er bis zu seinem Tod im Jahre 1801 lebte, übernahm er die Stelle des Hofkapellmeisters vom Grossvater von Ludwig van Beethoven und schuf in dieser Funktion bedeutende Werke für die Bühne und die Kirche.

Der Kolumbans-Chor freut sich mit dieser Messe erneut einen besonderen musikalischen Beitrag zum Festgottesdienst, der am Sonntag, 24. November um 10.45 Uhr in der Kolumbanskirche beginnt, zu leisten. Er tut dies zuerst zur Ehre Gottes, aber hoffentlich auch zur Freude vieler mitfeiernder Menschen aus der ganzen Seelsorgeeinheit“, schreibt Felix Häne in seinem Hinweis.