Zu Fuss vom Genfersee an den Bodensee

Beat Christen wohnt in Langenthal – er ist in Bundesbern als Lobbyist „vom lieben Gott“ bekannt – und hat sich als Alternative zum Altersturnen das Ziel gesetzt, einmal jährlich die Schweiz zu durchwandern. Heute Nachmittag ist er von Herisau kommend in Rorschach eingetroffen und wurde dabei herzlich von Stapi Thomas Müller begrüsst. Vor 13 Tagen ist er in Montreux gestartet und dort von Stadtpräsident Laurent Wehrli verabschiedet worden. Unser Stapi liess es sich natürlich nicht nehmen, dem Wandergast die schönsten Plätze der Stadt zu zeigen und ihn für ein Erinnerungsfoto mit dem Kornhaus im Hintergrund zu bewegen. Für die Heimreise wählte Beat Christen dann die Bahn.

Wie Thomas Müller dann noch beim gemeinsamen Umtrunk sagte, strebt er zusammen mit den Stadtpräsidenten Laurent Wehrli aus Montreux und Marco Borradori aus Lugano eine Städtepartnerschaft an, um der sprachlichen Vielfalt des Landes etwas mehr Gewicht zu verleihen. Da laufen erste bilaterale Gespräche.