Kulinarisch vom Mariaberg Abschied genommen

Gestern auf dem Lindenplatz. Dass das Essen einen fahlen Nachgeschmack hatte hat überhaupt gar nichts mit dem köstlichen Essen zu tun. Aber wenn man weiss, dass man gerade das letzte Mariaberg-Kalbscordonbleu (selbstverständlich mit Vorspeise und Dessert) auf dem idyllischen Lindenplatz geniesst, dann macht das auch ein bisschen wehmütig …

Das Mariaberg hat noch heute und morgen offen. Es lohnt sich aber auch nachzufragen, ob es überhaupt noch Platz hat. Morgen findet man dann hier auf dem Rorschacher Echo noch einen Rückblick auf das Wirken von Ralph und Claudia Leisi.




2 Kommentare zu "Kulinarisch vom Mariaberg Abschied genommen"

  1. Stefan Thommen | 10. Juli 2019 - 15:52 um 15:52 |

    Teller sehen ziemlich lausig aus.

    • Stavros Constantinos Vlachos | 21. Juli 2019 - 16:37 um 16:37 |

      SEHR PRIMITIV IHRE AUSSAGE Herr Stefan Thommen!
      DA HÄTTE ICH MICH FRÜHER GEMELDET!
      ICH KENNE DIE FAMILIE LEISI VIELE JAHRE UND BIN NAHE AM BALL: EINES KANN ICH IHNEN SAGEN: RORSCHACH VERLIERT EINEN GROSSEN FACHMANN UND EINE GROSSE WEINKENNERIN; LEIDER.
      ALLES GUTE FÜR DIE WEITERE LAUFBAHN WÜNSCHE ICH EUCH.
      S.C.VLACHOS E U – FOOD-FACH-EXPERTE- HACCP.

Kommentare sind deaktiviert.