BMX-Rennen in Goldach

Auch in diesem Jahr fand das erste Rennen der DSM (Deutschschweizermeisterschaft) in Goldach statt. Über 200 Fahrerinnen und Fahrer kamen dafür nach Goldach. Natürlich reisten die meisten Sportler mit ihren Eltern und Verwandten an. Somit war die BMX Anlage am Ende der Thannstrasse in Goldach gefüllt mit Personen die mit Spannung auf das Rennen warteten.

Der Tag begann mit Regen. Es schien beinah so, als ob es am Renntag nur einmal, dafür ohne Pause regnet. Doch pünktlich auf den Rennbeginn lies der Regen nach. Und obwohl es in der letzten Zeit viel geregnet hat, war die Rennstrecke im optimalen Zustand, was bei solchen Bedingungen nicht selbstverständlich ist.

Das Rennen begann um 10.30 Uhr mit den Vorrunden. Bei diesen müssen sich die Fahrerinnen und Fahrer für die Finalrunden qualifizieren. Je nach Anzahl Kontrahenten beginnen die Finalrunden mit der ¼-Finals oder ½-Finals. Hier müssen sich die Fahrerinnen und Fahrer für das grosse Finale qualifizieren. Bei den Vorrunden werden somit erstmals die Früchte des Wintertrainings sichtbar. Viele goldacher Fahrerinnen und Fahrer qualifizierten sich gekonnt in die Finalrunden. Das harte Ausscheidungssystem während den Finalrunden liess die Spannung im Zuschauerraum hörbar steigern. Immer nur 4 von 8 gestarteten Fahrern können sich für die nächste Finalrunde qualifizieren. Bis am Schluss nur noch 8 Fahrerinnen oder Fahrer übrigbleiben. Und diese Entscheidung fällt immer in rasanten 40 Sekunden. Der Goldacher BMX Verein war heute vor allem in der Anfängerkategorie sehr stark vertreten. In dieser Kategorie erreichten Mika Baumgartner den 2. Rang, Levi Della Polla den 2. Rang, Benjamin Hammes den 4. Rang, Julian Christen den 5. Rang und Lilly Pinkwasser den 8. Rang. Bei den Boys 8/9 kämpfte sich Lino Grunder aufs Podest zum 3. Rang. Joy Manser tat ihm das gleich und fuhr bei den Girls 8/9 auf den 2. Rang. In der Kategorie Men 16/25 qualifizierten sich auch gleich drei Goldacher zu den letzten acht Fahrern. Silvan Bauer erreichte den 8. Rang, Serge Hurni den 4. Rang und Yannick Manser stieg aufs Podest mit dem 3. Rang. Hervorragend war das Ergebnis aus goldacher Sicht in der Kategorie Men 25+. Dort gewann Marcel Frick mit einem Photofinish.

Neben der Rennstrecke lief auch die Festwirtschaft auf Hochtouren. Somit kann jetzt auf einen gelungenen Start der DSM 2019 zurückgeblickt werden. (Text: pd/sh / Bilder: Marianne Bauer)