Erfolgreicher Jahresabschluss für die SPL 2-Damen

Im Vorfeld des Heimspiels gegen die Spono Eagles gab es, bezüglich der Vorzeichen zu dieser letzten Meisterschaftspartie im Jahr 2018, einige Diskussionen. Zum Ersten war da der überzeugende Heimsieg gegen die SG Yverdon & Crissier vor Wochenfrist, welcher dazu führen könnte, nun überschwänglich zu werden. Zweitens waren vier der 5 Ausfälle von letzter Woche wieder zurück im Team, was allen zusätzlich Selbstvertrauen geben dürfte. Und zum Dritten war da die Tatsache, dass die Spono Eagles, am Vorabend dieser Partie, noch auswärts gegen die SG Yverdon & Crissier im Einsatz standen.

All diese für den HC GoRo eigentlich positiven Vorzeichen durften unter keinen Umständen dazu führen, dass das Heimteam die Aufgabe gegen die Eagles zu leicht nahm. Dies war dann auch eines der Hauptaugenmerke der Mannschaft in der Vorbereitungsphase. Als weiteren Aspekt setzten sich die GoRo-Ladies zum Ziel mit sehr agiler und aktiver Deckung den Gästen den Schneid von Beginn weg abzukaufen und das Spieltempo bei eigenem Ballbesitz möglichst hochzuhalten.

Nun, nach dem Spiel, kann klar bilanziert werden, dass es der Mannschaft gelungen ist, alles was sie sich vorgenommen hat, umzusetzen. Von Überheblichkeit oder Leichtfertigkeit war keine Spur zu sehen. Mit äusserst konzentrierter Abwehrarbeit gelang es dem Heimteam die Eagles weitestgehend vom eigenen Tor fernzuhalten. Gelang es den Innerschweizerinnen dennoch, das eine oder andere Mal die Deckung zu durchbrechen oder sich eine freie Torchance herauszuspielen, scheiterten diese meist an der herausragend agierenden Torfrau Chantal, welche es bis zum Ende der Partie (in der zweiten Halbzeit nur noch für einen Penalty im Tor) auf eine Abwehrquote von 77% brachte!

Dazu, dass nach 23 Minuten erst ein einziger Gegentreffer notiert werden musste, trug massgeblich die aktive Deckung bei. Nue dirigierte ihre Schäfchen im Abwehrzentrum und lies diese die Gegnerinnen attackieren oder suchte selbst den Zweikampf, wenn immer es nötig war.

Beim Stand von 15:4 wurden die Seiten gewechselt. Was in der zweiten Halbzeit im Fokus stand, war, dass die Mannschaft bei diesem klaren Spielstand die Konzentration und die Spannung halten muss, wollte sie die Partie nicht mehr unnötig spannend machen. Und auch dies nahm sich die Mannschaft zu Herzen und legte nach Wiederanpfiff 6 Tore in Folge nach. Damit war der letzte Zweifel daran verflogen, dass heute der HC GoRo dieses Spiel für sich entscheiden würde. Das klare Zwischenresultat gab auch dem Trainer Spielraum Spielerinnen zu schonen oder aber jenen Einsatzzeit zu gewähren, die bislang in der Meisterschaft etwas zu kurz kamen. Mit 16 Toren Vorsprung im Rücken und vielen Umstellungen im Spiel liess, dann aber doch die Spannung etwas nach und die Partie gestaltete sich in den letzten 15 Minuten ausgeglichen.

Mit dem Schlussresultat von 27:12 bestätigten die GoRo-Ladies, dass sie seit dem Saisonstart und 5 Niederlagen in Folge einen klaren Schritt nach vorne gemacht haben. Es sind nicht nur die guten Leistungen und Resultate gegen Gegner der vorderen Tabellenregionen, die zufrieden stimmen. Es gefällt zu sehen, dass die Mannschaft gegen nominell nicht stärkere Gegner Topleistungen abrufen kann und in der Lage ist, solche Partien zu dominieren.

Nun steht die Weihnachts-Pause an, in welcher die Intensität an Trainings und Spielen etwas zurückgefahren wird. Die Mannschaft wird aber die Zeit nutzen, um für die Aufgaben im neuen Jahr vorbereitet zu sein. „Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern sowie allen im Umfeld des HC GoRo eine besinnliche und frohe Adventszeit, schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Geniesst die Zeit im Kreis eurer Liebsten ausserhalb der Handballhallen. Wir sehen uns im 2019 wenn wir wieder auf Punktejagd gehen werden“, lassen die SPL 2-Damen ihre Fans wissen. (pd/nb)