Ein emotional gerührter Walter Meier berührte alle

In einem Punkt waren sich gestern alle einig: Walter Meier ist ein verdienter und würdevoller Preisträger. Die von Reto Labhart (er hat den Goldenen Anker letztes Jahr erhalten) überreichte Auszeichnung zum „Unternehmer des Jahres“ berührte Walter Meier sichtlich. „Ich habe einen Anker bekommen, den ich jetzt aber noch nicht einsetzen kann, um irgendwo vor Anker zu gehen und mich auszuruhen. Dafür habe ich noch zu viele Baustellen an verschiedenen Orten, aber alle in Rorschach“, so Walter Meier. Schmunzelnd sagte er bei der Preisverleihung, dass er vom „Velomeier“ zum „Mofameier“ aufgestiegen sei und jetzt noch an der Kamorstrasse 4 tätig sei. Explizit bedankte er sich bei seiner Schwester Susi Dickenmann, die ihn als gute Seele des Geschäfts und Frontfrau in Sachen Verkauf und Büro seit über 25 Jahren unterstützt.

Langweilig wird es Walter Meier sicher nicht werden. Als Präsident des des Löwenquartiers prägt er das Stadtleben. „Zum Glück haben wir viele Macher und Schaffner im Verein. Wir schaffen am Flohmarkt im Frühling und Herbst, Streetsoccer Turnier, grosses Strassenfest, das wöchentliche Frauenkaffee, Freitagskaffee, Männertreff, Abendtreff, Mittagstisch und monatliches Spezialprogramm. Für das alles sind wir sehr froh, Raum und Unterstützung im Quartierbüro zu haben“, freut sich Walter Meier. „Wir sind noch nicht am Ziel all unserer Bemühungen angelangt. Darum hoffen wir auch, dass die Stadt uns weiterhin unterstützt, damit das Quartier und die Stadt lebendig bleibt und sich weiterentwickeln kann“.

Und das Rorschacher Echo stellt sich in die lange Reihe der Gratulanten!

1 Kommentar zu "Ein emotional gerührter Walter Meier berührte alle"

  1. Gerhard Fischer | 9. Juni 2018 - 09:48 um 09:48 |

    Herzliche Gratulation auch meinerseits, lieber Walter, Du verdienst diese Ehrung.
    Herzlichst Gerhard Fischer

Kommentare sind deaktiviert.