Corina Hirzel kandidiert als Präsidentin für das Gewerbe

Am 27. Juni dieses Jahres findet die Mitgliederversammlung des hiesigen Gewerbevereins statt. Erstmals seit der Vereinigung der beiden Vereine aus Rorschach und Rorschacherberg versammelt sich das Gewerbe Region Rorschach wieder und wählt eine neue Präsidentin. Die 49-jährige Corina Hirzel kandidiert für das Amt.

Nötig wird die Neuwahl, da der Vereinigungspräsident André Eberhard vergangenen Dezember gesundheitsbedingt sein Amt zur Verfügung stellte. Eine Crew des ehemaligen Gewerbevereins Rorschach mit Ruth Lanter, Debora Angehrn und Stefan Meier übernahm sodann interimistisch gemeinsam mit dem gewählten Vorstand die Geschäfte des Vereins. Ziel war es, das Präsidentenamt bis zur Mitgliederversammlung 2022 neu zu besetzen. „Die Suche nach einer neuen Führung war keine leichte Aufgabe“, sagt Stefan Meier dazu. Gespräche mit diversen möglichen Kandidierenden hätten ebenso nicht zum Erfolg geführt, wie mehrere Aufrufe im ganzen Verein. So hat der Vorstand im Mai ein letztes Mal eine breite Anfragekampagne gestartet und kann nach diversen Gesprächen nun Corina Hirzel als Kandidatin für das Amt präsentieren.

Corina Hirzel, Inhaberin des Blumengeschäfts „Vergiss mein nicht“ im Rorschacherberg, freut sich auf die neue Aufgabe. Sie betont die Wichtigkeit des Gewerbes für die Region. „Ohne das Zutun des Gewerbes finden viele Veranstaltungen nicht mehr statt und es sorgt für Arbeits- und Lehrstellen“, sagt die designierte Präsidentin. Sie betont auch die Wichtigkeit der Organisation in einem Gewerbeverein: „Gerade die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass der Zusammenhalt innerhalb des Gewerbes sehr wichtig ist“.

Stefan Meier freut sich, dass eine geeignete Kandidatur für das Amt gefunden werden konnte. „In den letzten Monaten durfte ich einen enorm engagierten und motivierten Vorstand erleben, dass dieser nun durch eine fähige Präsidentin ergänzt wird, freut mich besonders.“ Ruth Lanter, Debora Angehrn und er stünden der neuen Präsidentin selbstverständlich mit Rat und Tat zur Seite. Stefan Meier mahnt aber: „Ein Verein lebt dadurch, dass alle ihre Fähigkeiten einbringen. Das erwarte ich auch von den Gwerblern. Sie sollen die neue Crew mit ihren Möglichkeiten unterstützen.“

Mit Corina Hirzel stünde erstmals eine Frau an der Spitze des Gewerbevereins, der nächstes Jahr immerhin das 325-jährige Jubiläum feiern kann. Damit ist er der älteste Gewerbeverein der Schweiz. (pd gvrr)