Mit Hammerleistung in die Interklasse!

Die FU13 spielt nächste Saison in der FU14-Interklasse! Gegen einen körperlich weit überlegenen Gegner hielten sie den Schaden soweit in Grenzen, dass sie trotz der Niederlage nicht mehr vom aufstiegsberechtigten Platz verdrängt werden können!

Im Durchschnitt 2 Jahre älter, bezüglich Köpergrösse eine andere Dimension und was die gewichtsmässige Durchschlagskraft anbelangt, da erkannten die Spielerinnen des HC GoRo den Sinn des Vergleiches von David gegen Goliath. Nichts, aber auch gar nichts, sprach für den Auftritt der FU13 in der fremden Halle. Halt, da waren doch die zwei entscheidenden Dinge: die frenetisch mitgehende Fangemeinde und die kämpferische Einstellung des Teams. Da war der Wille, der die gelben Berge nach und nach aus dem Weg räumte. Am Anfang noch belächelt, auf die leichte Schulter genommen, verdienten sich die Aussenseiter bis spätestens Mitte der ersten Halbzeit den Respekt, der ihnen zustand. Die Winterthurerinnen fanden gegen die bissigen Abwehrreihen kein Rezept, und wenn, dann scheiterten sie meist an Schlussfrau Ajla Kuc, die der erhoffte, starke Rückhalt war. Doch, das ewige Anlaufen gegen die übermächtige Gegnerschaft kostete Kraft und diese liess um die 20. Minute nach. Das Heimteam nutzte die Chance, setzte sich um einige Tore ab. Just in dem Moment, als der Einbruch drohte, zauberte die FU13 den zweiten Atem hervor, zwang das Pendel auf seine Seite und überliess den Gegnerinnen die erste Halbzeit mit 9:6 Toren, viel weniger, als von vielen erwartet.

Dank der guten Vorlage der FU14 aus dem ersten Aufstiegsspiel, musste Regio Winterthur mit mindestens 11 Toren Differenz gewinnen, damit Goldach-Rorschach nicht als Inter-Aufsteiger feststehen würde. Entsprechend engagiert legten die Gelben in Halbzeit zwei los. Es wurde offensichtlich, Winterthur setzte auf die besten Kräfte, wollte die Gegnerinnen möglichst schnell entscheidend distanzieren. GoRo wankte, kam in den ersten 10 Minuten von Durchgang zwei mit der noch höherstehenden Offensive nicht zurecht. Auch defensiv loderte das Feuer nicht mehr ganz auf höchster Stufe. Mit dem Bewusstsein im Hinterkopf, dass jetzt eine Kanterniederlage drohte, kam GoRo zurück! Die letzten 10 Minuten gehörten ganz ihnen. Da war wieder dieser Kampfgeist vor dem eigenen Tor zu sehen, da brillierten die Spielerinnen mit klugem Passspiel und zogen mutig Richtung gegnerisches Tor. Ja, sie verloren ihr erstes FU14 Spiel. Nicht überraschend. Bedeutender war, dass dieses Team, welches vor einem Jahr von der FU11 in die FU13 aufgestiegen ist, eine solche Leistung auf die Spielfläche legte, nur mit 9 Toren Differenz verlor, sich damit für die Inter-Meisterschaft qualifizierte und in den nächsten 4 Monaten alles dafür tun wird, dort oben zu bestehen. Herzliche Gratulation! (Text: hr, Bild: pd)