Stadt bedankt sich bei allen Helfern beim Brandfall

Die Stadtkanzlei Rorschach hat gestern Abend noch nachstehende Medienmitteilung verschickt:

Brandfall vom 11. Februar 2021
Am Donnerstag, 11. Februar 2021, brannte an der Löwenstrasse ein Mehrfamilienhaus nieder. Elf Personen haben beim Brand von heute auf morgen ihr Zuhause verloren. Die Frauen, Männer und ein Kind besassen nur noch das, was sie am Leib trugen. Zum Glück wurde aber keine Person verletzt. Die Brandursache ist noch unklar und wird durch Spezialisten des Kompetenzzentrums Forensik der Kantonspolizei St. Gallen untersucht.

Rund 120 Feuerwehrkräfte aus Rorschach, Goldach, Steinach und St. Margrethen standen an jenem Donnerstag und Freitag bei eisiger Kälte im Einsatz. Dabei wurde ihnen stundenlang alles abverlangt. Neben der Feuerwehr und verschiedenen Verwaltungsabteilungen waren aber auch andere Organisationen wie bspw. der Circle féminin oder die katholische Kirche Region Rorschach in den Brandfall involviert und haben rasch ihre Hilfe angeboten. Auch Privatpersonen haben ihre Unterstützung signalisiert und so eine gelebte Solidarität an den Tag gelegt, die beeindruckend ist.

Dem Stadtrat ist es ein grosses Anliegen, all diesen Einsatzkräften, Organisationen und Privatpersonen den allerbesten Dank für die grossartige Hilfe und Unterstützung auszusprechen. Den Brandopfern wünscht der Stadtrat Halt und Kraft, so dass sie rasch wieder in den gewohnten Alltag zurückfinden.

Arealentwicklung Stadelstrasse / Sonnenweg
Im Sommer des letzten Jahres unterstellte der Stadtrat den Sondernutzungsplan «Stadelstrasse» sowie den dazugehörigen Strassenbauprojekt inkl. Teilstrassenplan dem öffentlichen Mitwirkungsverfahren. Dabei sah das Strassenbauprojekt bzw. der Teilstrassenplan eine Umklassierung der Stadelstrasse in eine Gemeindestrasse 2. Klasse bis zum Perimeter des Sondernutzungsplans vor.

Die weitere Auseinandersetzung hat nun gezeigt, dass ein Wendebereich für die Strasse in angemessener Weise auszuscheiden ist. In der Folge wurde das Strassenbauprojekt überarbeitet. Das aktuell vorliegende Projekt sieht einen erweiterten Wendebereich in der Tiefgarage sowie eine vorgelagerte Ausweichstelle vor.

Die geplante Strasse wird als Sackgasse mit einer Höhenbeschränkung von 2,40 m signalisiert. Eine Beanspruchung für Lastwagen und grössere Fahrzeuge wird für die als Zufahrtsweg deklarierte Strasse ausgeschlossen.

Das Raumplanungsgesetz verpflichtet den Stadtrat, die Bevölkerung in geeigneter Art und Weise in die Planungsvorgänge miteinzubeziehen. Das geänderte Strassenbauprojekt liegt deshalb vom 1. März bis zum 22. März 2021 beim Bereich Bau und Stadtentwicklung auf und kann eingesehen werden. Hinweise und Vorschläge zum geplanten Vorhaben können im Mitwirkungsverfahren von jedermann innert der Frist schriftlich beim Bereich Bau und Stadtentwicklung eingereicht werden.

Ordnungsbussen mit QR-Code
Die Kantonspolizei St. Gallen verteilt schon seit längerer Zeit ihre Ordnungsbussen mittels QR-Code. In Zukunft wendet auch die Stadt Rorschach dieses System an. Die Bussen, welche in Rorschach verteilt werden, enthalten neu keinen Einzahlungsschein mehr, sondern nur noch einen QR-Code.

Wer künftig eine Ordnungsbusse wegen einer Verkehrsübertretung erhält, findet weder einen Einzahlungsschein noch die Angaben seiner Regelwidrigkeit unter dem Scheibenwischer. Nur noch ein Zettel mit einem QR-Code deutet auf den Gesetzesverstoss hin. Sämtliche Angaben zum zur Last gelegten Verhalten sind auf einer Internetseite hinterlegt, die mittels QR-Code aufgerufen werden kann. Über diese Seite besteht die Möglichkeit, die Busse via Kreditkarte oder mit einem anderen Zahlungsmittel zu bezahlen. Wer keine Möglichkeit hat, einen QR-Code zu scannen oder dies nicht tun will, benötigt etwas Geduld. Wird die Ordnungsbusse nämlich nicht innerhalb von 30 Tagen auf dem elektronischen Weg beglichen, erhält die oder der Gebüsste eine Übertretungsanzeige mit Einzahlungsschein per Post zugestellt.

Baubewilligungen erteilt:

  • Bruno und Felicitas Eisenring, Rorschacherberg, für Fassadensanierung Nord an der Hauptstrasse 41;
  • Kuc Handel GmbH, Rorschacherberg, für Reklamen an Fenster an der Signalstrasse 25;
  • Jörg Steiner, Rorschach, für Ladenumbau EG in Gelateria, Ersatz Schaufenster und neuer Eingang Nord an der Hauptstrasse 69. (pd sk)