Die Beizen bleiben auch in Rorschach dicht

Das hat man irgendwie kommen sehen. Der Bundesrat hat gestern beschlossen, die Gastronomie schweizweit bis Ende Februar 2021 zu schliessen. Nun sind schnelle und vor allem intelligente Lösungen gefragt, die auch einen Nutzen nach sich ziehen. Bisher wurde man den Verdacht nicht los, dass  die Hürde bei Härtefall-Lösungen so hoch wie möglich gehalten wurde um die angepriesene Unterstützung so tief wie möglich zu halten. Die Gelder sollen ja gemäss Aussagen vieler Politiker zur Verfügung stehen. Jetzt sollte das auch unkompliziert und schnell verteilt werden. Was spätestens jetzt niemand mehr versteht ist, dass sich Legislative und Exekutive gegenseitig missverstanden fühlen und sich so die dringendst benötigte Hilfe weiter verschleppt.

Weiterhin erlaubt bleibt ein Take-Away-Service. Das Rorschacher Echo wird diesen Teil der Szene auch während dem Lockdown begleiten. Beizer*innen, die da was anbieten, können sich beim Rorschacher Echo melden. Diese Dienstleistung ist während dem Lockdown gratis.