Feldmühle: Keine Mauern mehr, sondern freier Zugang

Stadtpräsident Röbi Raths

Projektleiter Beat Käser

Gestern informierten Stadtpräsident Röbi Raths und Beat Käser, Projektleiter Steiner AG Zürich, über die aktuelle Situation rund um die Feldmühle, die endlich einer neuen Nutzung zugeführt wird. Das jetzt abgeschirmte Areal wird neu offen und einladend einen neuen Stadtkern in unmittelbarer Nähe zum neuen Stadtbahnhof bilden. Seit der letzten Präsentation haben sich einige Änderungen ergeben. Die einzelnen Punkte werden auf dem ca. 30 Minuten dauernden Video (zu finden auf der Homepage der Stadt) erläutert.  Da hat es einige ganz spannende Punkte dabei. Röbi Raths sagt ganz am Anfang etwas zur früher einmal geplanten Unterführung und den dazugehörenden Vorstellungen des Stadtrats. Beat Käser erläutert nebst den Gesamtdimensionen auch wichtige kleine Details wie die Offenlegung des kleinen Feldmühlebachs an der Grenze zur Evang.-ref. Kirche. Es lohnt sich auf jeden Fall, das Video anzuschauen. Auf Tagblatt-Online ist bereits der Artikel von Jolanda Riedener aufgeschaltet.

Morgen Freitag startet das öffentliche Mitwirkungsverfahren. Vom 23. Oktober bis 20. November 2020 ist die Bevölkerungen eingeladen, Stellung zu beziehen. Man kann dies schriftlich tun beim Bereich Bau und Stadtentwicklung, Promenadenstrasse 74, Rorschach. Das wird auch im Video gut erklärt.

Nachstehend einige Impressionen vom gestrigen Anlass, der in dieser Form hoffentlich einmalig bleibt.

Es war schon beim Eintritt in den Stadthof ganz speziell …

Das Modell zeigt, wie sich dieser Teil unserer Stadt verändern wird.

Der markante Kamin soll bestehen bleiben. Seine Bausubstanz wurde überprüft.

Schlichtes Setting im Stadthof für ein grosses Projekt.

Das Projekt ist gigantisch: Die Grundstücksgrösse beträgt 27585 m2 und es entstehen insgesamt 304 Wohneinheiten.

Visualisierung 1

Visualisierung 2

Blau = Eigentum; Rosa = Miete.

In der Regel sind Stadtapéros deutlich besser besucht …