Supercup: Mia und Fabio mit Lewandowski & Co. am Ball

Wenn morgen Donnerstag in Budapest der Supercup zwischen dem FC Bayern München und dem FC Sevilla angepfiffen wird, dann sind irgendwie auch Mia und Fabio dabei. Und zwar mittendrin. Auf dem Fussball sind ihre Zeichnungen aufgedruckt. Beide spielen Fussball beim axpo-PluSport Fussballteam FC Wiggenhof in Rorschacherberg. Nachstehend die wunderbare Geschichte, die Andi Willi dem Rorschacher Echo zugespielt hat. Herzlichen Dank.

Mia und Fabio mit Lewandowski & Co. am Ball: Der Supercup wird mit einem speziellen Adidas Supercup Matchball gespielt. Die UEFA und UEFA Foundation for Children haben dazu im letzten Herbst Europaweit einen Wettbewerb gestartet. PluSport – Behindertenorganisation Schweiz – hat ihre Fussball-Teams zur Teilnahme angefragt. Jugendliche zwischen 10 und 13 Jahren sollen eine Zeichnung erstellen zum Thema Fussball und eine kurze Erklärung abgeben, was sie am Fussball fasziniert.  Fünf SpielerInnen der axpo-PluSport-Gruppe Team Wiggenhof vom Rorschacherberg, Jugendliche mit Handicap, die bei PluSport angesiedelt sind, mit den Trainer Urban Auer und Andreas Willi, haben teilgenommen. Die Einsendungen von Mia und Fabio wurden ausgewählt und ihre Zeichnungen sind auf dem Matchball, welcher beim Supercup eingesetzt wird, platziert.

PluSport hat mit der «UEFA Foundation for Children» seit mehreren Jahren eine Partnerschaft. 18 Kinder aus ganz Europa, darunter zwei PluSportler, durften mit ihren Zeichnungen den offziellen Spielball des UEFA Superpokals mitgestalten. Wenn sich am 24. September Bayern München und der FC Sevilla beim UEFA-Superpokal 2020 in Budapest gegenüberstehen, werden sie mit einem Ball spielen, auf dem 18 verschiedene Kinderzeichnungen zu sehen sind. Zu den Gewinnern aus der Schweiz gehören Mia und Fabio. Beide spielen Fussball beim axpo-PluSport Fussballteam FC Wiggenhof in Rorschacherberg.

Im Rahmen eines von der UEFA-Stiftung für Kinder und zehn europäischen Partnern organisierten Wettbewerbs waren Kinder überall auf dem Kontinent aufgefordert, bildlich darzustellen, was Fussball für sie bedeutet. Die Zeichnungen sind das Werk von 18 ganz verschiedenen Kindern und im Rahmen der Partnerschaft der UEFA-Stiftung für Kinder mit zehn europäischen Organisationen entstanden. Die Sieger wurden vom Vorsitzenden des Stiftungsrats, UEFA-Präsident Aleksander Ceferin, aus über 200 Einsendungen ausgewählt. Kinder aus neun europäischen Ländern (Deutschland, Litauen, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Schweiz, Tschechien und Ungarn) werden ihre Zeichnungen auf dem einzigartigen Spielball bewundern dürfen.

UEFA-Präsident Aleksander Ceferin, der auch Vorsitzender des Stiftungsrats ist, zeigt sich erfreut über diese Initiative: «Ich bin sicher, dass es für die Kinder eine unglaubliche Erfahrung sein wird, ihre Zeichnung auf dem Superpokal-Ball zu sehen und sich vorzustellen, dass die Topstars des Fussballs damit Tore schiessen werden. Es war sehr bewegend, all diese wunderbaren Bilder zu sehen und die Geschichten der Kinder zu hören. Ich hoffe, dass die Freude, die sie empfinden, wenn sie ihr Kunstwerk auf dem Spielball einer so wichtigen Partie sehen, sie nicht nur dazu motiviert, Fussball zu spielen, sondern auch einen Ansporn darstellt, ihre Träume zu verwirklichen.» (Text/Bild: pd uefa)