Der eigenen Trauer heute Zeit und Raum geben

Einen lieben Menschen durch den Tod zu verlieren, trifft uns im Innersten. Unbekannte Gedanken, Fragen und Gefühle über-fordern uns: «So kann ich nicht weiterleben.» «Ich möchte wieder zur Ruhe kommen.» «Gibt es denn niemanden, der mich wirklich versteht?»

Die trauernde Person fühlt sich mit ihrem Schmerz oft allein. Beziehungen, Familiensysteme kommen ins Wanken, weil jeder Mensch seine Trauer anders erlebt. Trauern braucht Zeit, oft viel Zeit. Es ist ein Bemühen der Seele, das Geschehene zu begreifen. Sich und seiner Trauer Zeit und Raum schenken kann helfen, den Verlust in das eigene Leben zu integrieren.

Eingeladen sind Menschen, die den Verlust eines nahen Menschen betrauern und bereit sind, ihre Erfahrungen mit anderen Menschen in einer ähnlichen Situation zu teilen.

Datum: heute Dienstag, 14. Juli 2020; Zeit: 19.00 – 20.30 Uhr; Ort: Zentrum St. Kolumban, Kirchstr. 9, Rorschach. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Sie sind jederzeit willkommen.

Kontakt und Leitung: Anna Maria Frei-Braun, Kath. Seelsorgerin, Rorschach, Tel. 071 844 40 62; Käthi Meier-Schwob, Evang.-ref. Pfarrerin, Goldach, Tel. 071 846 89 08.

Trägerschaft: Katholische KIrche Region Rorschach und Evang.-ref. Kirchgemeinden Goldach und Rorschach. (pd)




Kommentar hinterlassen zu "Der eigenen Trauer heute Zeit und Raum geben"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*