Cornel Pana und Rudolf Lutz spielen in Buechen auf

Am kommenden Sonntag, 15. März 2020 um 17 Uhr gastieren zwei Musiker der Extraklasse in der evang. Kirche Buechen. Cornel Pana (Panflöte) und Rudolf Lutz (Orgel) interpretieren Werke aus dem Barock bis hin zur rumänischen Folklore und lassen ihren Improvisationskünsten freien Lauf. Der Eintritt ist frei, es wird eine Kollekte erhoben.

Zum Konzert: Die Panflöte als eines der schlichtesten Instrumente überhaupt, bestehend aus einer simplen Reihe verschiedener Bambusrohre, trifft auf die Königin der Instrumente, die Orgel. Welch ein Gegensatzpaar – auf den ersten Blick! Doch im Grunde haben die beiden Instrumente grosse Ähnlichkeiten. Die Erzeugung des Tones funktioniert nämlich genau gleich: durch Luft, die in die Pfeifen strömt.  Für dieses einmalige Konzert in Buechen haben sich nicht nur zwei Instrumente, sondern auch zwei Musiker gefunden. Cornel Pana und Rudolf Lutz verbindet mehr als eine Freundschaft: beide Künstler sind sehr vielseitig und fühlen sich in verschiedensten musikalischen Sparten von Barock über Volksmusik bis Jazz zu Hause. Zudem sind sie experimentierfreudig, neugierig und spontan, was sich besonders in ihren Improvisationskünsten widerspiegelt.

Mit viel Freude haben die beiden hochkarätigen Musiker ein originelles Programm mit Werken von Georg Friedrich Händel, Sergei Rachmaninov, Béla Bartók, rumänischer Folklore und Überraschungen vorbereitet. Lassen wir uns anstecken von der Vitalität und der Ausdruckskraft ihrer Musik!

Cornel Pana

In Bukarest geboren, widmete sich Cornel Pana bereits im Kindesalter der Panflöte. Er studierte am Gheorghe Enescu Gymnasium und später an der Musikhochschule Bukarest, wo er die Hauptfächer Panflöte, Querflöte, Klavier, Dirigieren und Musiktheorie mit Auszeichnung abschloss. Sein Herz schlägt für die rumänische Folklore, er ist Solopanflötist im Ensemble Ciocarlia, dem renommiertesten Folkloreorchester Rumäniens. Nebst der traditionellen Musik aus seiner Heimat bringt Cornel Pana aber auch immer wieder seine Wertschätzung für die klassische Musik zum Ausdruck. Konzertreisen führten ihn rund um den Globus. Es liegt ihm am Herzen, sein Instrument auch weiter zu vermitteln. Zur Zeit betreut er Panflötenklassen in Paris, Tokio, Shanghai und in seiner Wahlheimat Buechen bei Staad.

Rudolf Lutz

Als Organist, Pianist, Cembalist, Komponist, Dirigent und Improvisator wird Rudolf Lutz im In- und Ausland hoch gelobt. Nach langjähriger Tätigkeit als Improvisationsdozent an der Schola Cantorum Basiliensis und als Organist in der Kirche St. Laurenzen in St. Gallen, seiner Heimatstadt, widmet sich Rudolf  Lutz heute internationalen Konzertengagements und Meisterkursen in Europa, Amerika und Asien. Seit 2006 ist er künstlerischer Leiter der J.S. Bach Stiftung St. Gallen und führt innerhalb von 25 Jahren das gesamte Vokalwerk von Johann Sebastian Bach auf. Für sein Lebenswerk wurde Rudolf Lutz u.a. mit dem Kulturpreis des Kantons St. Gallen (2006) und mit dem STAB – Preis (2015) sowie dem Schweizer Musikpreis (2019) geehrt. (Text/Bilder: pd az)