„extremprint Cup“, tolles Turnier mit verdientem Sieger

Nachgereicht. Das Turnier fand am letzten Weekend statt.

Erstmals unter dem Namen „extremprint Cup“, jedoch bereits zum zweiten Mal, veranstaltete der HC Goldach-Rorschach am vergangenen Wochenende ein Vorbereitungsturnier, zu dem vier hochklassige Frauen-Handballteams aus Deutschland, Österreich und der Schweiz eingeladen waren.

Nachdem am Samstagvormittag der Startup-Day für die Mannschaften des Handballclubs Goldach-Rorschach reibungslos über die Bühne gegangen war, wurde um 13:30 das Turnier mit der Partie Frisch Auf Göppingen gegen den SSV Dornbirn Schoren eröffnet. Da zeigte sich erstmals die Sonderklasse der Gäste aus Deutschland. Sie entschieden die Partie deutlich mit 25:11 für sich. Vorher und währenddessen konnten sich die teilnehmenden Mannschaften im Souterrain der Wartegghalle mit Pasta stärken. Diese einmal mehr schmackhaft zubereitet von Werner Fuchs und dem HPV-Team.

Die nächste Partie, HC Goro gegen GC Amicitia Zürich wurde um 14:35 angepfiffen, wo sich GoRo mit 23:16 deutlich durchsetzen konnte. Die Begegnung im Anschluss, SSV Dornbirn Schoren gegen Spono Eagles, zeigte auch die Klasse der Frauen aus Nottwil. Sie brachte Spono den erwarteten Sieg, mit 30:14. GC musste sich danach den Frauen aus Göppingen noch etwas deutlicher geschlagen geben, dies mit 6:29. Den Abschluss dieses Samstags bildete die Partie der Gastgeberinnen gegen die Spono Eagles, mit einem 5:24 Endstand für Spono.

Im Verlauf des gesamten Tages gab es im Außenbereich der Halle verschiedene Spielstationen für die Jüngsten, einen Food-Stand mit Büffel-Burgern, einen Getränkestand sowie die Möglichkeit im Freien, bei schönstem Wetter, zu verweilen.

Frisch Auf Göppingen

Rang 2 für die Spono Eagles

Am Sonntag um 10:00 Uhr startete dann der zweite Tag des Turniers mit der Begegnung Dornbirn gegen Zürich. Hier konnte sich Dornbirn mit 25:20 durchsetzen. Und dann kam es, mit der Begegnung Frisch Auf Göppingen gegen Spono Eagles zum eigentlichen Höhepunkt des Turniers. Auch hier, allerdings nicht ganz so deutlich wie in ihren übrigen Partien, setzten sich die Gäste aus Deutschland letztlich mit 19:17 durch. Man kann sagen, daß sich diese beiden Teams auf Augenhöhe bewegten, und im Turnier eine Klasse für sich bildeten.

In der Mittagspause konnten sich die Mannschaften wiederum mit Spaghetti verpflegen, um für die Jüngsten gerüstet zu sein. Beim «Touch the stars» holten sich nämlich viele unserer jungen Vereinsmitglieder und Handballfans Unterschriften von den Protagonisten des Turniers und wollten auf Tuchfühlung gehen mit den Vorbildern ihres Sports. Nach der Pause trafen GoRo und Dornbirn aufeinander. Diese Partie entschieden die Gastgeberinnen wiederum für sich, mit 21:17. GC musste sich danach Spono mit 13:29 geschlagen geben.

Zwischenzeitlich wurde, von Romy Morf-Bachmann, unserer Nationalspielerin, die bei Frisch Auf Göppingen unter Vertrag steht, die Losnummer gezogen, die einen Flug für zwei Personen nach Wien gewinnen konnte. Diese Tickets gingen an die Gäste aus Nottwil. Herzlichen Glückwunsch und viel Vergnügen in Wien. Den Abschluss des Turniers, und einen nochmaligen Höhepunkt für die heimischen Zuschauer, bildete dann die Begegnung der Heimmannschaft gegen Frisch Auf Göppingen. Keine Überraschung, dennoch eine spannende Partie, mit einem 7:26 Endstand.

Bei der abschliessenden Siegerehrung durfte eine Vertreterin des Teams von Frisch Auf Göppingen den «Pokal» (eine echte Schweizer Schelle von Etro) aus den Händen von «Mr. extremprint» Michi Vogt entgegennehmen. Ebenso mit einer «Schelle» geehrt als MVP, wertvollste Spielerin des Turniers, wurde Ivana Ljubas von den Spono Eagles. Abgestimmt haben darüber die Trainer der Turniermannschaften.

Damit so ein Turnier zu Stande kommen und erfolgreich durchgeführt werden kann, braucht es innovative Geister, die aus einer Idee etwas Grossartiges entstehen lassen können. Viele, viele helfende Köpfe und Hände, sowie eine erkleckliche Menge ideeller, aber vor allem finanzieller, Unterstützung. Der HC GoRo dankt ALLEN, die beteiligt waren am Gelingen des Turniers. Seien es die Mannschaften, die im Beizli, am Getränkestand, bei den Spielstationen, bei der Essensausgabe, am Zeitnehmertisch, beim Auf- bzw. Abbau der Tribüne und der Tische und Stühle geholfen haben sowie den Einkäufern, Kuchenspendern, den Schiedsrichtern, unserem Speaker,

….hoffentlich ging niemand vergessen. Nicht vergessen werden darf Michi Vogt, dem als Hauptsponsor und Namensgeber dieses Turniers, ein Hauptanteil am Gelingen obliegt und dem an dieser Stelle noch einmal gedankt sei, für sein Engagement und seine Investitionsbereitschaft. Nach dem Turnier ist vor dem Turnier. Die Planung für die nächstjährige Austragung wird schon bald in Angriff genommen werden, neben allem anderen, was die Saison 2019/20 für den HC GoRo bereithält. (Text/Bilder: pd)




Kommentar hinterlassen zu "„extremprint Cup“, tolles Turnier mit verdientem Sieger"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*