Stadt plant mit FC und Kinderärzten Neubau auf Pesta

FC RG 17-Präsident Markus Hundsbichler ist froh, dass der zentrale Platz auf dem Pestalozzi für die rund 450 JuniorenInnen des Vereins markant aufgewertet wird. Ganz generell werde der FC von der neuen Infrastruktur profitieren. Vor allem bekommt er deutlich mehr Spielraum bei der Ansetzung der Spiele.

Dr. med. Markus Bigler freut sich über die Möglichkeit, dass die Stadt Rorschach über eine gemeinsame Kinderarztpraxis verfügen wird und dank dem idealen Standort auch die erforderliche Kontinuität gewährleisten kann.

Heute Vormittag hat die Stadt Rorschach zu einer Medienorientierung geladen. Traktandiert war ein geplanter Neubau auf dem Pestalozziplatz, der einerseits im oberen Stock den Kinderärzten zur Verfügung stehen und im unteren Stock (auf der Ebene des Fussballplatzes) dem FC als Garderobengebäude dienen soll. Stapi Thomas Müller machten keinen Hehl daraus, dass die aktuelle Situation im alten Garderobengebäude aus dem Jahre 1954 nicht mehr den Bedürfnissen der heutigen Zeit entspricht und man schon längere Zeit nach geeigneten Lösungen Ausschau gehalten habe. Entstanden ist eine Lösung, die in ihrer Art nicht alltäglich ist – aber Chancen für alle Beteiligten beinhaltet. Ab kommendem Dienstag  unterstellt der Stadtrat den Teilzonenplan während 40 Tagen dem fakultativen Referendum. Das Beitragsbild ganz oben zeigt von links Stadtrat Stefan Meier, Dr. med. Markus Bigler, FC-Präsident Markus Hundsbichler und Stapi Thomas Müller.

Hier die Medienmitteilung des Stadtrates Rorschach im Wortlaut:

Ein Haus für Kinderärzte und Fussball-Junioren

Der Stadtrat Rorschach wird ab Dienstag, 28. Mai 2019, den „Teilzonenplan Pestalozzi-/Sportplatzstrasse“ dem fakultativen Referendum unterstellen. Er wird ein nicht alltägliches Zusammensein ermöglichen: Kinderärzte und Fussball-Junioren im gleichen Gebäude.

Das heutige Garderobengebäude auf dem Sportplatz Pestalozzi wurde im Jahre 1954 erstellt und ist sanierungsbedürftig. Weil es nur wenige Räume hat, überlegte sich der Stadtrat einen Neubau. Weil Land in Rorschach generell knapp ist, kam die Idee einer Doppelnutzung auf: ein Gebäude für Fussball-Junioren und Kinderärzte.

Gemeinschaftspraxis der Kinderärzte

Wenn Rorschach auch für Familien ein interessanter Wohnort sein will, gehört die kinderärztliche Versorgung zur Grundinfrastruktur. Die heutigen Kinderärzte sind daran, ihre Praxen jüngeren Nachfolgern zu übergeben. Der Trend zu Gemeinschaftspraxen setzt sich durch. Er erleichtert Stellvertretungen und die bessere Nutzung der Praxiseinrichtungen. Der Stadtrat stellte den Kinderärzten die Idee einer Gemeinschaftspraxis auf dem Sportplatz Pestalozzi vor. Die Kinderärzte sagten zu und beteiligten sich an der Projektentwicklung. Der Standort ist gut erreichbar mit dem Seebus (Haltestelle Pflegeheim), mit dem Auto (neue Parkplatz beim Schulhaus Pestalozzi) und zu Fuss. Er liegt zudem nahe beim Radiologie-Zentrum des Kantonsspitals, was Synergien bei der Nutzung der Einrichtungen ermöglicht. In der Nähe ist auch die Fachstelle „Jugend Familie Schule“ (JFS).

Junioren-Campus für den Fussball

Die 1. Mannschaft des FC Rorschach-Goldach 17 spielt auf der Sportanlage Kellen. Viel Platz braucht er zusätzlich für den Spielbetrieb der 450 Junioren. Abklärungen haben bereits vor Jahren ergeben, dass es ohne die Plätze Dammweg (Goldach) und Pestalozzi (Rorschach) sowie teilweise Schulwiesen nicht geht. Goldach hat auf dem Dammweg bereits ein neues Garderobengebäude erstellt. Jenes auf dem Sportplatz Pestalozzi soll nun folgen. Mit vier Garderoben ermöglicht es eine kurze Abfolge von Junioren-Spielen.

Teilzonenplan erforderlich

Für den Bau des neuen Gebäudes mit der Gemeinschaftspraxis der Kinderärzte ist eine Teilfläche des Sportplatzes Pestalozzi der Wohn- und Gewerbezone zuzuweisen. Um nicht unter das Moratorium des neuen kantonalen Planungs- und Baugesetzes (PBG) zu fallen, hatte der Stadtrat den Teilzonenplan in der Zeit vom 29. August 2017 bis 27. September 2017 vorsorglich öffentlich aufgelegt. Es gingen keine Einsprachen ein.

Bevor die letzten Schritte der Planung abgeschlossen werden, unterstellt der Stadtrat den Teilzonenplan ab Dienstag, 28. Mai 2017, während 40 Tagen dem fakultativen Referendum.

Vorgesehen ist ein 2-stöckiges Gebäude in der südöstlichen Ecke des Sportplatzes Pestalozzi. Im Erdgeschoss werden die Garderoben und weiteren Räume für den Junioren-Campus des FC Rorschach-Goldach 17 erstellt. Die Gemeinschaftspraxis der Kinderärzte kommt in den 1. Stock und ist von der Seite Pflegeheim PeLago her ebenerdig zugänglich. Die Kosten für das Gebäude liegen bei 2,2 Mio. Franken. Davon entfallen auf den Teil der Gemeinschaftspraxis 1,2 Mio. Franken und auf den Fussballteil 1 Mio. Franken. Die Kinderärzte werden im Rohbau mieten und den Innenausbau selbst erstellen. Der Stadtrat informiert über die Kreditvorlage an die Stimmberechtigten, sobald der Teilzonenplan rechtskräftig wird.

In diesem Bereich soll das neue Gebäude erstellt werden.

Sie haben heute das gemeinsame Projekt vorgestellt (von links): Stapi Thomas Müller, FC-Präsident Markus Hundsbichler, Dr. med. Kinderarzt Markus Bigler und Stadtrat Stefan Meier.

Das aus dem Jahre 1954 stammende Garderobengebäude wird bestehen bleiben, aber einer anderen Nutzung für den FC zugeführt.

Ein Hingucker war das alte Garderobengebäude schon seit vielen Jahren nicht mehr …

Das im Jahre 1994 aufgestelle Clubgebäude wird abgerissen.