Vormerken: Podiumsdiskussion „Sterben wünschen“

Am 23. Mai 2019 finden am Abend ab 17.00 Uhr im Würth Haus im Rahmen des 11. Ostschweizer Hospiz und Palliativtages zwei öffentliche Veranstaltungen statt.

Ab 17.00h wird im Carmen Würth Saal der Film „Blaubeerblau“ gezeigt, der auf unterhaltende Art aufzeigt, wie letzte Lebenstage und -wochen in würdevoller und gut betreuter Art und Weise zu Ende gelebt werden können. Teilnehmende erhalten am Anlass auch Informationen über die Angebote in der Ostschweiz. Fachpersonen aus dem stationären Hospiz St. Gallen und dem Hospiz Werdenberg stehen für Fragen zur Verfügung.

Im Anschluss ab 19.30h findet eine Podiumsdiskussion unter der Moderation von Viktor Rohner, Fernsehmoderator, zum Thema „Sterben wünschen“ statt. Es diskutieren Karin Kaspers Elekes, Spitalseelsorgerin KSM/TG, André Fringer, Pflegewissenschafter ZAHW, Petra Nef, MAS Palliative Care und Leiterin Palliative Plus/TG, Paul Bischof, Hausarzt Gossau, Leiter Hausarztmedizin KSSG. „Sterben wünschen“ mit den Möglichkeiten von freiwilligem Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit, Verweigerung von Medikamenten, teilweises oder umfassendes Ausschalten des Bewusstseins durch Medikamente bis zum Lebensende, aber auch die Auseinandersetzung mit Möglichkeiten organisierter Sterbehilfe. Ein Thema das Betroffene, Angehörige, aber auch Fachpersonen aus allen Bereichen beschäftigt.

Peter Roth Musiker/ Komponist und Adelina Filli, Kontrabassistin, Sängerin und Freiwillige des Hospizdienstes Rorschach bereichern die Veranstaltung mit klangvoller Begleitung. Vor und nach der Podiumsdiskussion sind die regionalen Palliative Care Netzwerk (Forum Bodensee, Forum AR Vorderland, Forum Am Alten Rhein und das Forum Stadt St. Gallen) sind im Foyer präsent. Beide Anlässe sind kostenlos (Kollekte) und es ist keine Anmeldung notwendig. Weiter Informationen findet man auch hier.