Befürwortende Parteien und ein Kandidat freuen sich

Das war denkbar knapp heute bei der Abstimmung zum Seeuferweg in der Gemeinde Rorschacherberg. Hier die Stellungnahmen von SP und CVP, die beide öffentlich für ein Ja eingestanden sind. Und auch Guido Etterlin hat mit seinem aktuellen Videoclip (unten) Stellung bezogen. Nachstehend die beiden Medienmitteilungen und die Videobotschaft des Kandidaten für das Amt des Rorschacher Stadtpräsidenten.

„Die SP Rorschach Stadt am See zeigt sich an diesem Abstimmungssonntag zufrieden mit dem Ergebnis der Abstimmung zum Seeuferweg Rorschacherberg. Die Mitgliederversammlung der SP hatte das Projekt einstimmig zur Annahme empfohlen. Vorstandsmitglied Anna Viola Bleichenbacher meint zur gewonnen Abstimmung: „Es tut gut, zu wissen, dass ich in einer Gemeinde wohne, die in ihre Zukunft investieren möchte. Das Seeuferweg-Projekt, wie es heute angenommen wurde, ist das Ergebnis intensiver Zusammenarbeit aller Parteien und der Zivilgesellschaft.“ Bleichenbacher war drei Jahre lang Teil der überparteilichen Arbeitsgruppe der Gemeinde, welche das vom Stimmvolk angenommene Projekt zusammen mit Expert*innen und dem Gemeinderat erarbeitete. „Jetzt ist der Ball beim Gemeinderat: Er muss dafür sorgen, dass das Projekt schnell umgesetzt wird“, so Bleichenbacher weiter. Das Seeufer gehöre der ganzen Bevölkerung und müsse daher nach diesem Volksvotum schnellstmöglich zugänglich gemacht werden. Mit dem JA zum Projekt geht sowohl eine Öffnung des Seeufers für die gesamte Bevölkerung als auch eine ökologische Aufwertung des heute hart verbauten Ufers einher. Mit einer schnellen
Umsetzung des Projekts kann auf eine baldige Erholung der Fischbestände im Bodensee sowie der Verbreitung gefährdeter Pflanzen- und Tierarten im Neuseeland gehofft werden.“

„Der Seeuferweg hat die CVP Rorschacherberg schon viele Jahre beschäftigt. Seine Realisierung steht schon lange in unserem Parteiprogramm. Mehrere Parteimitglieder haben sich immer wieder und ausdauernd um eine naturverträgliche und realisierbare Lösung bemüht. So ist es für unsere Partei eine grosse Freude, dass diese sehr emotionale Frage in unserem Sinne beantwortet wurde. Mit diesem Projekt präsentiert sich die Gemeinde Rorschacherberg seinen Einwohnerinnen und Einwohnern sowie Gästen als vorwärts gerichtet und regional offen. Wir möchten uns dafür bei allen Befürworterinnen und Befürwortern sowie bei allen, die sich für das Projekt engagiert haben, herzlich bedanken. Uns ist es ein grosses Anliegen, dass für den Bau möglichst das regionale Gewerbe berücksichtigt und Schüttgut von Bauprojekten aus der nächsten Umgebung verwendet werden. Ich persönlich freue mich auf eine renaturierte Uferzone mit Fussweg. Besonders erfreulich ist für mich, dass die Unterwasserwüste in der Gegend Neuseeland ökologisch sinnvoll aufgewertet werden kann. Gregor Thurnherr, Präsident CVP Rorschacherberg.“

Und auch Guido Etterlin freut sich in seiner aktuellsten Videobotschaft über den Ausgang und nimmt gleich Bezug zu sich abzeichnenden Schnittstellen zwischen Rorschach und Rorschacherberg im Bereich Strandbad/Schlachthof.

Sollten sich zu einem späteren Zeitpunkt auch noch die Gegner der Vorlage zu Wort melden, so werden ihre Stellungnahmen selbstverständlich hier auch veröffentlicht.