Wenn eine Familie mit Kamelen durchs Outback zieht

Nach ihren Kanada-Reisen wollten Markus und Sabrina Blum mit ihren zwei Töchtern zu einem weiteren Pferde-Abenteuer aufbrechen. Aber eine neue Idee musste her, als die Jüngste eine Pferdeallergie bekam. Der neue Plan: das Outback in Australien zu durchqueren – mit Kamelen und einem Planwagen. Es folgen sechs Monate Vorbereitung vor Ort und eine dreimonatige Tour durch beeindruckende Wüstenlandschaften. Die ganze Geschichte erfährt man am Samstag, 16. Februar 2019, im Carmen Würth Saal in Rorschach. Der Live-Multimediavortrag von Sabrina und Markus Blum beginnt um 19.30 Uhr.

Im November 2016 bricht die Familie Blum nach Australien auf. Während die Kinder Amira (8) und Naira (4) im kleinen südaustralischen Ort Hawker zur Schule gehen, beginnen Sabrina und Markus auf einer Farm ungezähmte, direkt aus der Wüste stammende Kamele zu trainieren. Der Umgang mit den noch wilden, störrischen Tieren und Temperaturen bis zu 50° Celsius, verlangte alles von ihnen ab. Nach
sechs Monaten harter Arbeit, grosser Beharrlichkeit und auch vielen Rückschlägen, spannen Markus und Sabrina die Kamele vor den eigens dafür gebauten Wagen und ziehen mit ihren Kindern drei Monate lang durch die beeindruckenden Wüstengebiete Australiens. Auch auf diesem Reiseerlebnis vertrauen sie ganz auf sich selbst und auf die Verlässlichkeit der Tiere, weit weg vom Rhythmus des Alltags.