Röbi Raths hat den Wahlkampf eröffnet

Die Ersatzwahl für das Rorschacher Stadtpräsidentenamt ist zwar erst im Mai 2019, aber los ging es gestern Abend im Restaurant Marktplätzli in Rorschach. Auf Einladung der politischen Gruppierung „Rorschach plus“ stellte sich FDP-Kandidat Röbi Raths einem „Talk plus“ und lancierte damit seinen Wahlkampf. Er nutzte dabei natürlich auch die Möglichkeit, als erster offiziell bestätigter Kandidat die Poleposition im Wahlreigen zu besetzen. Er sei ein Macher und kein Verwalter, sagte er den rund 20 Anwesenden, Und es sei ihm ein Anliegen, den Kontakt zur Bevölkerung herzustellen. „Ich will am Ball bleiben und selber hören, wo Probleme bestehen und gemeinsam mit den Betroffenen nach Lösungen zu suchen“, so Röbi Rath und fügt an, dass er bei einer allfälligen Wahl 58 Jahre und 3 Monate alt sei. „Rorschach hat Potential und ich habe Potential für Rorschach und dank meinen Beziehungen und Erfahrungen traue ich mit dieses Amt auch zu“. Und der aktuelle Gemeindepräsident vom Thal stellte in Aussicht, bei einer Wahl für zwei Amtsperioden mit vollem Engagement die in Rorschach in die Wege geleiteten Prozesse fortzuführen.

Röbi Raths hat sich auf souveräne Art als Kandidat präsentiert. Dass er sich nicht schon zu diesem Zeitpunkt im Wahlkampf allzu stark in die Karten hat blicken lassen, ist verständlich. Aber er wurde auch klar: Der Autobahnanschluss ist für ihn und für die ganze Region wichtig und er will Rorschach wieder als regionale Drehscheibe sehen.