Chur und Rorschach als „Würth-Städte“ im Austausch

Chur und Rorschach sind „Würth-Städte“. Bettina Würth war Gastgeberin des Treffens der Stadtpräsidenten und deren Delegationen. Die Würth-Gruppe ist in ihrem Kerngeschäft, dem Handel mit Montage- und Befestigungsmaterial, Weltmarktführer. Sie besteht aktuell aus über 400 Gesellschaften in mehr als 80 Ländern und beschäftigt über 76‘000 Mitarbeitende. Davon sind über 32‘000 fest angestellte Verkäufer im Aussendienst. Die Würth-Gruppe hat ihren Hauptsitz im deutschen Künzelsau. Chur ist Sitz der Würth International AG, die für den Zentraleinkauf der Würth-Gruppe zuständig ist. Rorschach ist zusammen mit dem holländischen Standort s-Hertogenbosch Sitz der Würth Finance International B.V., der Finanzgesellschaft der Würth-Gruppe. Am Standort Rorschach sind derzeit 180 Mitarbeitende beschäftigt.

Stadtrat Chur tagt in Rorschach

Auf Einladung der Beirats-Vorsitzenden Bettina Würth hielt der Stadtrat Chur seine ordentliche Wochensitzung im Würth-Haus Rorschach ab. Sie reiste dazu aus Deutschland an und lud auch den Rorschacher Stadtpräsidenten Thomas Müller ein. Zusätzlich zur ordentlichen Geschäftstätigkeit betreibt die Würth-Gruppe in Chur und Rorschach Foren mit Kunstausstellungen und Veranstaltungen. (pd/sk)