Rund 120 NeuzuzügerInnen folgten der Einladung

Am letzten Freitagabend hat die Stadt Rorschach zum Neuzuzüger-Apéro auf die Arionwiese eingeladen Rund 120 Personen kamen und konnten dabei nebst dem Stadtrat auch Vertreter von 17 Vereinen, Kirchen, Ortsbürger und den politischen Parteien kennenlernen. Stapi Thomas Müller begrüsste die neuen Mitbewohner der Stadt herzlich. „Rorschach ist mit 1,7 km2 flächenmässig die kleinste Gemeinde des Kantons St. Gallen – aber immerhin gleich gross wie Monte Carlo. Mit Bezug auf Einwohner pro km2 gehört Rorschach aber zu den dichtest besiedelten Gemeinden der Schweiz und das Stadtgebiet ist praktisch zu 100 % überbaut. Aber die einmalige Lage am See ist unsere Stärke. Seesicht und öffentlich zugängliche Seeufer schaffen ein Gefühl von Ferien“, sagte er bei seiner Begrüssung und fügte bei: „Sie wohnen jetzt an einem Ort, wo andere Ferien machen“. Anschliessend hatten alle die Möglichkeit, sich von Urs Koller die aktuellen Sandskulpturen zeigen und erklären zu lassen.