Den kennen wir doch auch …

Ralph Weibel wird Blattmacher im Nebelspalter und lässt sich gleich so zitieren: „Es gibt keine schönere Herausforderung, als den Absurditäten dieser Welt mit Humor zu begegnen, ohne sich dabei die Ernsthaftigkeit in den Spalten zu vernebeln“. Willkommen im Business, lieber Ralph und bitte nicht vergessen: Der Nebelspalter ist immer auch ein ganz bisschen Rorschach …

In der März-Ausgabe, die morgen Freitag erscheint, gibt Ralph Weibel sein Debut. Der Nebelspalter erscheint als gedrucktes Humor- und Satiremagazin in jährlich zehn Ausgaben, dies mit einer Druckauflage von 21’000 Exemplaren. Mit Gründungsjahr 1875 gilt er als die älteste Satirezeitung der Welt. (pd)