Ab heute gibt es für die Früchte wieder Heimlieferung

In Zeiten wie diesen ein Start Up zu gründen, braucht sicher auch ein bisschen Mut. Genau diesen Mut hatte er letztes Jahr inmitten des ersten Lockdowns aufgebracht, als er zusammen mit einer Studienkollegin und einem Studienfreund «Fruitup» auf die Beine stellte. Das junge Team von Studenten hat das Ziel, durch den Vertrieb von Früchteträumen den lokalen Anbau von Früchten und Beeren zu fördern und einen Beitrag zur nachhaltigen Verbesserung der Umwelt zu leisten. In diesen Tagen startet Sandro Hernandez zusammen mit seinem Team in die zweite Saison.

Sandro Hernandez startet heute in die zweite Saison mit den Früchteträumen.

Sandro Hernandez und Mitgründerin Sarah Dräger studieren an der HSG, Niels Kemmler, der ebenfalls in diesem Start Up mit von der Partie ist an der Uni in Zürich. Alle haben sich das Ziel gesetzt, bereits während ihrem Studium in die reale Wirtschaftswelt einzutauchen. Nach dem für sie erfolgreichen letzten Sommer war schnell klar, dass Fruitup eine Fortsetzung erfahren wird. Die daraus entstehende Doppelbelastung zwischen Startup und Studium nehmen sie bewusst in Kauf.

En Guete …

Zurück zum Goldacher Sandro Hernandez, der auch als Geschäftsführer in diesem Startup wirkt. «Wir sind stolz mit unseren Produkten einen nachhaltigen Beitrag zum gestiegenen Gesundheitsbewusstsein in der Gesellschaft leisten zu können. So wollen wir auch in diesem Jahr noch mehr Menschen mit Fruitup überzeugen und noch mehr Menschen den Alltag mit unseren Produkten auffrischen». Aus diesem Grund befindet sich Fruitup bereits auf Expansionskurs. Neu wird auch die Stadt St.Gallen von Fruitup beliefert, aber weiterhin natürlich auch die Region am Bodensee mit den Gemeinden Rorschach, Mörschwil, Goldach, Rorschacherberg, Untereggen, Arbon, Steinach, Horn und Tübach.

Niels Kemmler (links) zusammen mit Sandro Hernandez auf einem Feld in unserer Region.

«Wir haben mit ‘Fruitup’ etwas geschaffen, das uns deutlich von Mitbewerbern in diesem Bereich abhebt. Die Früchte und Beeren sind stets extrem frisch da sie am selben Tag bei den regionalen Produzenten abgeholt, zusammengestellt und ausgeliefert werden. Ausserdem haben wir die Verpackungsmaterialien bewusst ausgewählt, sodass diese mehrfach wiederverwertet werden können. Ausserdem liefern wir unsere Früchteträume direkt zu unseren Kunden – sei es nach Hause oder an deren Arbeitsplatz», sagt Sandro Hernandez. Und zu ihrem Kundenkreis gehören nicht nur Privathaushalte. Immer mehr Firmen, Schulen wie auch Arztpraxen gehören mittlerweile dazu.

Wer mehr über «Fruitup» erfahren will, wird auf der Homepage fündig. Dort sieht man auf einen Blick, welche regionalen Früchte und Beeren aktuell saisonal sind und zur Verfügung stehen. Dabei kann man sich entscheiden in welchem Wochenrhythmus man diese bei sich zuhause oder am Arbeitsplatz hätte. Mit seinem Schlusswort bringt es Sandro Hernandez auf den Punkt: «Die reifsten und geschmacklich besten Früchte und Beeren werden dabei immer einen Platz in Ihrem saisonalen Früchtetraum vorfinden. Für CHF 29.00 pro Früchtetraum (inkl. Lieferkosten) wollen wir Sie nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch verwöhnen.» Na dann: En Guete!




Kommentar hinterlassen zu "Ab heute gibt es für die Früchte wieder Heimlieferung"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*