Bilder für die, die jetzt nicht raus wollen oder dürfen

„Welch ein Unterschied zur letzten Woche. Fast wie an einem schönen Sommertag. Keine kalte Bise auf dem See, nur die aufgemotzten Boliden sind bis weit in den See hinaus vom Städtchen her hörbar. Und zwar so, als ob ein Formel1 Grand Prix stattfinden würde. Der See ist fast für einen alleine da. An der Seepromenade jedoch tummelt sich das Volk um sehen, gesehen und geniessen zu können. Und auch das Strandbad lädt schon fast wieder zum Bade und Beachvolleyball spielen ein. Keine Eiszapfenhöhle mehr beim Sprungturm. Nur die Möwen, welche darauf warten von übermütigen Jugendlichen vom Sprungturm verscheucht zu werden. Der Sommer kann kommen“, schreibt Martin Frick im Begleittext zu den Bildern, die er dem Rorschacher Echo zugespielt hat. Herzlichen Dank.