Schloss Wartegg: Live-Musik ist Balsam für die Seele

Mit der Matinée vom 20. September und der Claude Diallo Situation haben die InitiantInnen von Kultur im Schloss Wartegg das erste Konzert seit dem Lockdown gefeiert. Die Freude von Musikern und Publikum war im Raum greifbar, so wie ein lang erwarteter warmer Regen. Mit etwas Vorsicht: Sechzig Gäste – begeistert und ohne Covid App-Benachrichtigungen danach.
Live-Musik ist Balsam für die Seele, unersetzlich und wirklich gesund.

Das Fest geht am kommenden Sonntag, 4. Oktober 2020, ab 17 Uhr weiter: Mit einem Auftritt des Peter Eigenmann Nonetts, ursprünglich konzipiert mit Ken Cervenka – und ein lang gehegter Wunsch des grossen Rorschacher Jazz-Gitarristen. Für den US-Trompeter *Ken Cervenka und einige der besten Schweizer Musiker haben Peters langjährige Wegbegleiter Trudy Strebi und Carlo Schöb Kompositionen geschrieben, die in diesem  Projekt ihre intensive und klangstarke Umsetzung finden. Es ist ein „must hear“ Anlass für alle mit  Herz, Ohr und/oder einer lodernden Flamme für den Jazz.

Peter Eigenmann (g), Bastian Stein (tp,flh), Reto Suhner, Reto Anneler, Pius Baumgartner, Carlo Schöb (comp, bsax, bcl), Danilo Moccia (tb), Henning Gailing (b), Dominic Egli (dr), Trudi Strebi (comp, Leitung).
*Aufgrund der Corona-Situation kann der Musiker Ken Cervenka nicht aus den USA einreisen. Mit Bastian Stein aus Köln wurde ein hervorragender Ersatz gefunden. Die ganz grosse Konzertvorschau (inkl. Reservationsmöglichkeiten) findet man hier.

Peter Eigenmann lebt in Rorschach und gilt als einer der ganz grossen Jazz-Gitarristen.