Zunftmeister Emil Baumann holt sich die Jasskrone

Emil Baumann gewann gestern die 63. Austragung beim traditionellen Dreikönigsjass der Dreikönigszunft Rorschach

Gestern war im Hafenbuffet Rorschach ab 15 Uhr der traditionelle Dreikönigsjass der Dreikönigszunft Rorschach angesagt. 20 Mitglieder kämpften um die Krone.Am Schluss gewann Emil Baumann vor Ruedi Stambach und Marc Baumann.

Die Dreikönigszunft wurde ist seit 1957 aktiv. Die Mitgliederzahl ist auf 21 begrenzt. Früher war die Dreikönigs-Jasszunft Rorschach eine eher elitäre Truppe: Industrielle, Direktoren, Bankleute. Heute ist die Zusammensetzung viel breiter. Das älteste Zunftmitglied hat Jahrganz 1930, das jüngste Mitglied ist 1967 geboren. Gejasst wird während dreimal einer Stunde der «Zuger-Jass». Der «Zuger« ist ein gnadenloser Jass, er wird auch «Jass der Wölfe» genannt. Jeder geht gegen jeden. Wer nicht weisen kann, ist hoffnungslos verloren. Und die Loyalität wechselt mit jedem Spiel: Im einen Spiel ist man mit dem Gegenüber Partner und versucht den dritten im Bunde in den «Sack» zu schicken. Und schon in der nächsten Runde versucht man dasselbe mit dem vormaligen Partner.