SPL 2-Damen diesmal ohne das Quäntchen Glück

Nachdem die SPL2 noch vor Wochenfrist gegen den BSV Stans mit dem nötigen Quäntchen Glück mit einem Tor gewinnen konnte, verlor sie am Wochenende in Zug gegen den Tabellenführer LK Zug mit 31:30.

Ein Spiel in dem nicht zwingend budgetierte Punkte gesammelt werden können, gegen einen Gegner, der einem in der Vergangenheit bereits Punkte bescherte, das waren am Samstag die Aussichten für den sechstplatzierten HC GoRo. Dass dieser Gegner aktuell die Tabellenführung innehat, war gar kein Thema. Gegen jedes SPL II Team muss so oder so immer alles abgerufen werden, wenn die Frauen vom Bodensee Hoffnungen auf Punkte hegen.

Die GoRo-Frauen machten sich von Anfang an sehr konzentriert ans Werk und fanden für einmal gut ins Spiel. Sie konnten die Startphase klar kontrollieren und es gelang ihnen einen 10:6 Vorsprung herauszuspielen. Die Top-Scorerinnen und die Spielgestalterinnen der Zugerinnen waren bekannt und konnten, dank guter Absprache und konsequentem Umsetzen des Matchplans, auch in Schach gehalten werden. Nur leider führten immer wieder technische Fehler und unnötige Ballverluste dazu, dass die junge und schnell umschaltende Heimmannschaft, zu einfachen Toren kam. Nach einer Aufholjagd des LK Zugs konnte dieser in der 21. Minute das erste Mal in Führung gehen und diese bis zur Pause mit 15:14 halten.

Zwei drei kleine Anpassungen am Deckungssystem wurden in der Pause besprochen und die Gäste schienen das Zepter bereits wieder übernehmen zu können. Nach 38 Minuten führte der HC GoRo bereits wieder mit 15:19. Aber auch auf diese starke Phase folgten zwei technische Fehler und drei Fehlwürfe, was das Heim-Team gnadenlos ausnutze. Der LK Zug ging im Anschluss in Führung und konnte diese bis kurz vor Schluss auf drei Tore zum 30:27 ausbauen. Der HC GoRo warf nochmals alles in die Waagschale, konnte jedoch 4 Sekunden vor Schluss nur noch den Anschlusstreffer zum 30:31 mittels 7-Meter erzielen. Somit ging die Partie in Zug leider verloren und es bleibt festzuhalten, dass diese Niederlage nicht zwingend war und sich die Mannschaft selber um den verdienten Lohn brachte. Dennoch ist es mittlerweile keine Ausnahme mehr, dass der HC GoRo mit allen Teams dieser Liga mithalten kann.

Zug wäre schön gewesen, Arbon ist wichtig! Daher gilt es nun den Fokus zu 100% auf den HC Arbon zu legen, welcher nächsten Samstag Gastgeber des HC GoRo sein wird. Schön wäre es, auf die Unterstützung zahlreicher GoRo-Anhänger in der nahegelegenen Arboner Sporthalle zählen zu dürfen. Anspiel ist nächsten Samstag 16.11.2019 um 19:00 Uhr, wenn es wieder einmal heisst „Derby-Time“. (dk)

 

 




Kommentar hinterlassen zu "SPL 2-Damen diesmal ohne das Quäntchen Glück"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*