Rorschach bekommt am 5. Mai einen „eigenen“ Zug

Vom 3. bis 5. Mai wird am Rorschacher Hafenbahnhof einiges los sein. Grund ist das Jubiläum „150 Jahre Seelinie“. „Denkwürdig ist das Jahr 1869 in doppelter Hinsicht geblieben, denn es brachte neben der Eröffnung der ersten und längsten Eisenbahnverbindung am Bodensee auch neue Verhältnisse für die Schifffahrt. Der Bodensee, an dem einst die Linien mehrerer Bahngesellschaften endeten, wurde durch die Innovation ‚Eisenbahntrajekt‘ zur wesentlich leistungsfähigeren Verkehrsdrehscheibe für den Güteraustausch. Allein die Tatsache, dass bereits 1869 der Begriff Bodensee-Gürtelbahn existierte, mag aufhorchen lassen und ist ein weiterer guter Grund, etwas genauer hinter die wechselvolle (Vor-)Geschichte der Eisenbahnen am Bodensee zu schauen“, schreibt Toni Heer in einem Vorwort. Er ziert auch das Beitragsbild ganz oben. Hauptattraktion wird sicher am Sonntagmorgen die Zugstaufe auf den Namen „Rorschach“ sein. Details findet man im Bild oben. Das Rorschacher Echo wird dann kurz vor dem Jubiläum nochmals auf diese Veranstaltungen hinweisen.

Insgesamt 35 Stelen werden rechtzeitig zu den Festivitäten auf dem Kiesplatz beim Kabiplatz montiert und zeigen, wie sich der Verkehr in den letzten 150 Jahren entwickelt hat. Vier sind vorerst einmal 4 Muster dieser Schautafeln zu sehen.

Und hier zum Abschluss noch einige Bilder aus der Sammlung von Slg. A. Heer:

Die MF Rorschach anlässlich der Taufe 1966

Das DS Zürich der Nordostbahn um 1900 in Rorschach

Ausflügler um 1910 in Rorschach auf der Seelinie

Güter und Personenverkehr um 1910 in Rorschach