Starke Reaktion der SPL 2-Damen beim Leader

Nach der misslungenen Performance gegen den LC Brühl II vom vorigen Wochenende wollten die GoRo-Frauen gegen den LK Zug II eine überzeugende Reaktion zeigen. Dies gelang in beeindruckender Art und Weise und so entführten sie, in der gegenwärtigen SPL2-Abstiegsrunde einen Punkt aus der Innerschweiz.

Nach einer konzentrierten Match-Vorbereitung und der detaillierten Ausarbeitung des Match-Plans, starteten die Gäste aus der Ostschweiz stark in die Partie. Die Führungsspielerinnen des HC GoRo übernahmen von Beginn weg viel Verantwortung und waren für eine frühe 4:0-Führung verantwortlich. Obschon danach auch der LK Zug gut ins Spiel fand und das Spielgeschehen auf seine Seite zog, waren nun alle GoRo-Spielerinnen in der Partie angekommen und zeigten, allem voran in der Deckung, sehr viel Engagement. Mit viel Druck auf die anrennenden Zugerinnen gelang es immer wieder deren Spielfluss zu brechen und ihre Auslösehandlungen zu unterbinden. Dadurch blieb das Spiel sehr ausgeglichen und der kurzzeitige Ein-Tore-Rückstand konnte bis zur Halbzeit wieder in eine 10:9-Führung gewandelt werden.

Wie erwartet, starte der LK Zug stark in die zweite Hälfte. Mit der taktischen Variante, „7te Feldspielerin“, überlistete der LK Zug die Gäste ein ums andere Mal und zog bis zur 43. Minute auf vier Tore davon. Doch entscheidend für den erfolgreichen Abend war, dass sich die GoRo-Frauen genau in dieser Phase nicht verrücktmachen liessen, sondern sich wieder auf den Plan fokussierten. In einem konsequenten Mit- und Füreinander kämpften sie sich Tor um Tor heran und bereits fünf Minuten später glichen sie zum 20:20 aus. Eine spannende Schlussphase fand damit seinen Anfang. Beide Teams hatten Chancen den Match vorzuentscheiden. Aber immer wieder waren es die Torfrauen, welche jeweils die guten Möglichkeiten zunichtemachten. So blieb es bis zur Schlusssekunde ausgeglichen und spannend. Beim Stand von 26:26 ertönte die Sirene.

Dass sich die beiden Mannschaften, in dieser Partie, in welcher die Führung vier Mal wechselte, mit einem Unentschieden trennten, scheint die einzige logische und auch gerechte Konsequenz zu sein. Der HC GoRo rehabilitiere sich mit dieser positiven Performance und entführt erstmals einen Punkt beim LK Zug. Bevor es nun in die spielfreien Wochenenden geht, lädt der HC GoRo nochmals zum Derby gegen den HC Arbon. Am nächsten Samstag 09.03.2019 um 20:15 Uhr wird diese Partie in der Semihalle in Rorschach angepfiffen. Die Spierlinnen hoffen auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung. (pd nb)