„Wieder Freude für unsere lässige Stadt entwickeln“

Gestern Abend bekam auch Kandidat Guido Etterlin die Möglichkeit, seine Kandidatur und seine Vorstellungen, wie er Stadtpräsident von Rorschach sein wolle, der Gruppierung „Rorschach+“ zu erläutern. Sein Kontrahent Röbi Raths hatte schon Ende Oktober seinen Auftritt vor den Mitgliedern von „Rorschach+“. Guido Etterlin will ein fairer und gradliniger Brückenbauer sein und verkaufte sich in einem Umfeld, welches nicht unbedingt zu seinen WählerInnen gehören wird, erstaunlich offen. „Sein Schlusssatz „Wir sollten wieder Freude für unsere lässige Stadt entwickeln“ kam gut an. Dass er sich noch nicht vollends in die Karten blicken liess, war angesichts der Tatsache, dass der Wahlkampf erst so langsam in Fahrt kommt, auch nicht erstaunlich. Aber er war präsent, beantwortete die Fragen zu Unterführung, Autobahnanschluss, Spital etc. und war beim Apéro ein begehrter Gesprächspartner.

Nachdem nun „Rorschach+“ beide angehört hat wird diese Gruppierung wahrscheinlich noch bis am 18. März 2019 warten (bis zu diesem Datum kann man Kandidaturen einreichen) und dann eine Empfehlung abgeben. Bei den anderen Parteien wird dies hoffentlich ähnlich verlaufen. Beide Kandidaten sind auf ihren Webseiten weiterhin sehr aktiv. Vor allem die Fragen und Antworten sind wirklich nicht ohne. Guido Etterlin stellt heute Abend ab 21 Uhr sein Dialogbüro an der Mariabergstrasse 9 für die Hauptprobe von „Herr Fögeli“ zur Verfügung. Wer das heute Abend verpasst muss ihn dann halt morgen in den Beizen von St. Gallen suchen. Und Röbi Raths nimmt noch Stellung zum Lädelisterben.