Es ist genug: Gleicher Lohn für gleiche Arbeit

Geht es um die Gleichstellung von Mann und Frau, so verzögert und verweigert die Schweizer Politik seit Jahrzehnten jegliche Massnahmen. Anstatt Lohndiskriminierung anzupacken, hört man immer wieder die gleiche alte Leier und nach wie vor stellen sich viele quer gegen jeden noch so kleinen Fortschritt. Und dies, obwohl Ungleichbehandlung auf Grund des Geschlechts schon seit 37 Jahren von der Verfassung verboten ist. Am gestrigen 1. Mai demonstrierten denn auch zehntausende Frauen und Männer in der ganzen Schweiz gegen Lohndiskriminierung und forderten endlich Gleichstellung und Gleichbehandlung.

In Rorschach war das etwas beschaulicher, aber nicht weniger kämpferisch. Jon Pult, SP Grossrat im Kanton Graubünden und Präsident des Vereins «Alpen-Initiative» hielt im Centro Portugues an der Rosenstrasse seine 1. Mai-Ansprache unter dem Titel «Fortschritt und Gerechtigkeit im 21. Jahrhundert» und zeigte subtil auf, wie die sattsam bekannten Mechanismen funktionieren. Er begann mit der aktuellen Situation rund um die Kartellsfrage im Kanton GR und den damit verbundenen Fragestellungen rund um Gerechtigkeit, soziale Verantwortung und vor allem staatliche Kontrolle. Seine Forderung «Lohngleichheit.Punkt.Schluss» wurde von den rund 50 Teilnehmenden vollumfänglich unterstützt und mit viel Applaus quittiert. Einen Bericht findet man heute im Tagblatt. Hier einige Bilder von gestern Abend.