Vespaclub Rorschach bringt etwas Hoffnung nach Amatrice

Im August 2016 wurde Italien von einem grossen Erdbeben heimgesucht. Mittendrin die Ortschaft Amatrice, wo massive Schäden verzeichnet wurden. Die Katastrophe foderte in der betroffenen Region 298 Todesopfer. Im letzten September hat der Vespaclub Rorschach mit seinem ersten Vespafest auf dem Kabisplatz auch mit dem Verkauf des Aufklebers „uns toppa per Amatrice“ für eine direkte Erdbebenhilfe gesammelt. Am 27. April 2018 starten nun 16 Vereinsmitglieder, um sich in Assis dann zusammen mit weiteren 29 Vespaclubs der „Karawane der Hoffnung“ für Amatrice anzuschliessen, die dann am Sonntag auf dem Programm steht. Eine sehr grosse Ehre erwartet die Rorschacher Vespafahrer bereits am Samstag: Segnung durch die Franziskaner und Ernennung zu den „i Vesperanza“, den Vespafahrern der Hoffnung. Das Rorschacher Echo wird während dieser Reise laufend berichten.

Vor Ort wieder in Erscheinung treten wird der Vespaclub Rorschach am 16. September 2018. Dann findet das 2. Vespa-Treffen wieder auf dem Kabisplatz statt.