Ohne Physiotherapeut ist so ein Rennen kaum möglich

Simon Vitzthum und sein Partner Martin Fanger fahren weiterhin am grossen Cape Epic in Südafrika mit. Allerdings lief es ihnen auch heute nicht besonders gut. Sie sind aber immer noch im Rennen integriert. Eine ganz wichtige Rolle bei solchen Mehretappenrennen kommt den Physiotherapeuten zu. Auf dem Beitragsbild sieht man Simon Vitzthum mit sein Physio „Cody“, der jeden Nachmittag um 14 Uhr die Beine von Simon wieder fit für die nächste Etappe macht – morgen bereits die fünfte in diesem Rennen.