Unglaublich, dass da nichts möglich sein soll

Das ist ein altes Anliegen hier. Der Rorschacher Empfangsplatz für die SchiffstouristInnen. Er präsentiert sich nach wie vor grau, leer und alles andere als einladend. Wenn man seine Gäste so empfängt muss man sich ja auch nicht wundern, wenn diese nicht so sesshaft wie vielfach gewünscht verhalten. Es kann ja nicht so schwierig sein, diesen Platz mit wenig Aufwand etwas freundlicher zu gestalten. Wir warten anscheinend lieber bis zum Sanktnimmerleinstag, bis die neue Hafenplatzgestaltung durchgewinkt wird. Die Frage sei erlaubt: Haben wir diesen Luxus überhaupt noch, zu warten? Und das mit dem Glacestand ist an diesem Platz auch nicht der grosse Wurf.

Anlässlich der letzten Stadtratswahlen habe ich einigen KandidatInnen den Vorschlag gemacht, ihre Wahlplakatständer (natürlich ohne Wahlaufforderung) hier aufzustellen. Einer mit einem grossen „G“, der nächste mit einem grossen „R“ und so weiter. Bis man „GRÜEZI“ beisammen hat. Okay, das wäre auch nicht der ultimative Marketingknaller, aber ein schüchterner und finanziell überschaubarer Versuch. Angesichts dessen, dass wir bereits in der zweiten Ferienwoche sind und ich die Vermutung habe, dass die damaligen KandatInnen das bereits wieder vergessen haben, wird er Platz wohl weiter so bleiben. So muss man auch keine Blumentröge unter die Tafeln stellen… Eigentlich unglaublich, dass man dies einfach so akzeptiert. Aber man kann dann  wieder jammern, dass es dem Gewerbe nicht so wie gewünscht läuft …




1 Kommentar zu "Unglaublich, dass da nichts möglich sein soll"

  1. Ein einladender Platz, geeignet für eine Raserstrecke, es müsste nur noch die Ketten zum Parkplatz entfernt werden, damit die Rennstrecke auf die Hauptstrasse verlängert werden kann. So gewinnt meine keine Touristen ausser sie wähnen sich auf dem Nürnburg-Ring. Psychisch gestörte Raser, mit Minderwerts – Gefühlen werden so in ihrem primitives Tun noch bestärkt.
    Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, aber diesen Spruch ist für die Verantwortlichen ( welche die die Gestaltung eines einladenden Platzes )fremd. Mit unzähligen Möglichkeiten, wenig Aufwand und Kosten könnte dies ein kleines Bijou am See werden. Aber eben dies bleibt ein Wunsch-Traum.

Kommentare sind deaktiviert.