Theaterpreis 2017 geht auch ein wenig nach Rorschach

Dominik Flaschka (Bild oben rechts) und Roman Riklin wurden am letzten Mittwochabend in Lugano für ihre Verdienste um ein populäres, witziges und intelligentes Musiktheater ausgezeichnet. Die beiden prägen einen neuen Stil von Musiktheater, das lokale Themen und Besonderheiten aufgreift, darunter so bekannte Musicals wie „Ost Side Story“ oder „Ewigi Liebi“, das in diesem Jahr zum zehnjährigen Jubiläum nochmals aufgeführt wird. Dominik Flaschka hat einen direkten Bezug zu Rorschach, wie der nachstehende Text von Alois Feusi in einem NZZ-Beitrag aus dem Jahre 2014 festhält: „Dass er dereinst zum Theater gehen würde, wusste Dominik Flaschka schon als kleiner Bub. Er spielte leidenschaftlich Kasperletheater im Kinderzimmer, und später gab er in der Garage seines Elternhauses in Rorschach Zaubervorstellungen. Sein Lieblingstrick war die zersägte Jungfrau. Dazu zimmerte er zwei grosse Kisten, steckte zwei Mädchen aus der Nachbarschaft hinein, breitete ein Leintuch drüber und richtete mit einer Säge und Mutters hausgemachter Beerenkonfitüre ein fast schon bühnentaugliches Gemetzel an. Die Nachbarskinder hatten ihren Spass daran und die Eltern auch. Weniger freudig reagierten Vater und Mutter Flaschka dagegen, als ihnen der damals 16-jährige Sohn 1987 beschied, dass er nach Deutschland gehen und dort Ballett studieren wolle. «Aber sie wussten, dass ich mich nicht aufhalten lassen würde, und so haben sie mich halt unterstützt, wenn auch schweren Herzens», erzählt Flaschka schmunzelnd. Die Eltern hätten befürchtet, dass er seiner Lebtage lang am Hungertuch nagen und sich fortan in einer Art Halbwelt bewegen müsse.“

Zur Medienmitteilung des Bundesamts für Kultur. Zur Homepage von Dominik Flaschka. Weiterreichende Links.