Die grosse Kunst, sich nicht verrückt machen zu lassen

Man schaut um die Mittagszeit gespannt auf die Ticker und wartet, bis das BAG die neuen Fallzahlen rund um dieses Coronavirus veröffentlicht. Auch das gestrige Lagebulletin des Kantons St.Gallen neigt nicht dazu, die Situation zu verharmlosen. Die Tendenz ist weiterhin steigend – und guter Rat teuer. Zum Glück gibt es diese Zahlen über das Wochenende nicht mehr, dafür folgt dann am Montag oder Dienstag der nächste Hammer. Mal schauen, in welche Richtung sich das Ganze noch entwickelt. Die beste persönliche Prophylaxe ist immer noch die, das eigene Gehirn einzuschalten, das Virus ernst zu nehmen und trotzdem nicht in Panik zu geraten. Und bei einem schalen Gefühl in der Magengegend halt das eine oder andere Fest sausen zu lassen. Oder eben die Prioritäten vorderhand anders zu setzen. Die Verhaltensregeln sind ja mittlerweile bekannt. Nachstehend das neuste Produkt aus der BAG-Plakatabteilung. Der Bund wechselt auf die Farbe orange. Die müssten jetzt eigentlich überall stehen. Die nächste Steigerung wären dann wieder rote Plakate. Bleibt gesund, ihr da draussen!!