Das neue Haus wird „GleisK“ heissen

Am Dienstagabend hat die Kirchenvorsteherschaft der Evang.-ref. Kirchgemeinde zu einer Informations- und Austauschveranstaltung eingeladen. Präsident Heinz Schiess konnte 30 interessierte KirchbürgerInnen begrüssen und informierte in der Folge über das, was dieses Coronajahr alles so mit sich brachte.

„Anstelle der Kirchgemeindeversammlung haben wir am Sonntag, 7. Juni 2020 eine briefliche Abstimmung durchgeführt. Dabei haben die Mitglieder der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Rorschach die  Jahresrechnung 2019, die Zuweisung des Gewinns 2019, das Budget 2020 mit einem gleichbleibenden Steuerfuss von 28% genehmigt. Auch der Antrag zur Löschung der Grunddienstbarkeit vom 13. März 1980  zwischen der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Rorschach und der Steiner Investment Foundation, Zürich und die Annahme von vier Tiefgaragen-Parkplätzen in der neu geplanten Überbauung im Feldmühle-Areal wurde mit 385 Ja- zu 41 Nein-Stimmen bewilligt. Die Stimmbeteiligung bei der Urnenabstimmung war erfreulich hoch. Von 2334 stimmberechtigen Kirchgemeindemitgliedern haben rund 18.5  Prozent abgestimmt“, so Heinz Schiess.

Weiters informierte Kirchgemeindepräsident Heinz Schiess über die Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit, über Mutationen und Jubiläen, über den Neubau und Erneuerungen an Liegenschaften, die Löschung der  Dienstbarkeit, die Revision der Läuteordnung sowie den Landverkauf Stadt Rorschach für den geplanten Bushof.

In der Zwischenzeit wurden auch die Weichen für den Namen des Neubaus gestellt. Mittels Wettbewerb wurde ein passender Name gesucht – es sind viele Vorschläge eingegangen. Die Kirchenvorsteherschaft hat aus den Vorschlägen zusammen mit der Baukommission einen Favoriten ausgewählt. Das neue Gebäude wird auf den Namen „GleisK“ getauft. Das Wort „Gleis“ spiegelt die Nähe zum Bahnhof und im „K“ finden sich die Worte „Kontakt, Kreativität und Kirche“. „Mit der Bezeichnung unseres Neubaus in ‚GleisK‘ möchten wir ausdrücken, dass der Neubau für die Kirche ein Begegnungsort für viele unterschiedliche Menschen werden soll“, freute sich Heinz Schiess.

Folgende Personen wurde speziell für ihre Jubiläen oder ihr Engagement geehrt: