„Die Eisarena ist in der Region angekommen“

Die Eisarena und das Fonduebeizli beim Pavillon in Rorschach sind noch heute und morgen Sonntag in Betrieb. Am gestrigen Schlussapéro hat das Netzwerk Rorschach nochmals allen involvierten Personen und Betrieben sowie den vielen Sponsoren herzlich für ihr Mitwirken gedankt. Tanja Alismeno Grimm (Beitragsbild) brachte es bei ihrer Grussbotschaft auf den Punkt: „Die vielen positiven Rückmeldungen beweisen es eindrücklich. Die Eisarena ist in der Region angekommen und hat ihren festen Platz eingenommen“. Am kommenden Montag beginnt bereits der Rückbau, der dann am 11. März 2020 abgeschlossen sein sollte.

Erich Lowiner begrüsste in Abwesenheit von Markus Wanner, dem Präsidenten des Netzwerks Rorschach, die Gäste zum Abschlussapéro.

Keine Eisarena ohne Eismeister: Hier Sepp Bucher, der zusammen mit seinem Team über 5 Wochen viel zu tun hatte. Die Stürme und Wetterkapriolen haben insgesamt 6 Tage mit sich gebracht, an denen die Eisarena geschlossen blieb.