Strengen Sittenwächtern ein Schnippchen schlagen …

Couchsurfing im Iran – Eine Reise hinter verschlossenen Türen – Live-Multimediareportage von Stephan Orth. Zu sehen morgen Donnerstag, 12. Dezember 2019,  ab 19.30 Uhr im Würth Haus in Rorschach.

Es ist offiziell verboten, trotzdem reist Stephan Orth als Couchsurfer kreuz und quer durch den Iran. Er schläft auf Dutzenden von Perserteppichen, ist Beifahrer im stinkenden Schmugglerbus und geht an eine Bikiniparty in der Pilgerstadt Mashhad. Denn die jungen Iraner sind nicht nur Weltmeister in Sachen Gastfreundschaft, sondern auch darin, den frommen Sittenwächtern ein Schnippchen zu schlagen.

Ein Rotwein-Besäufnis mit einem persischen Prinzen, ein Wohnzimmer-Date vor versammelter Grossfamilie, eine Übernachtung neben dem Atomkraftwerk Bushehr, ein SM-Geheimtreffen in Teheran: Im Iran erlebt Stephan Orth Abenteuer, die kein Reiseveranstalter jemals in seinen Katalog schreiben würde. Als Couchsurfer tauscht er Hotel gegen Privatquartier und wird so Zeuge des oft nicht ganz normalen Alltags moderner Iraner. Er lebt und lacht und leidet mit einem Volk, das viele Freiheiten nur im Geheimen ausleben kann. Das Ergebnis ist ein mitreissender Reisebericht, der viele Klischees entkräftet und in Buchform bereits zum Bestseller wurde. Nun wird die Live-Reportage und Lesung erstmals in der Schweiz präsentiert! (Text/Bilder: pd explora.ch)