Alle Resultate der Gruppe 1 der 2. Liga Regional

Hier noch nachgereicht die komplette Resultatübersicht der 2. Liga-Spiele der Gruppe 1 von diesem Wochenende und die aktuelle Tabelle. Zudem nachstehend noch der Matchbericht zum Spitzenspiel aus der Feder von Elmar Keel.

Im Spitzenspiel besiegte der FC Rorschach-Goldach den Leader Vaduz II mit 2:0 Toren und rückt damit bis auf einen Punkt zum Tabellenführer auf. Einmal mehr zeigte sich die Fussballwahrheit «wer vorne die Tore nicht schiesst, kriegt sie hinten rein». Vaduz II hatte unzählige, hundertprozentige Möglichkeiten, unterschätzte jedoch die Mannschaftsstärke des FC Rorschach-Goldach 17.

Die beiden Mannschaften starteten recht ausgeglichen, jedoch zeigte sich der Tabellenführer im Angriff stets gefährlicher. Die Abwehr der Einheimischen musste höllisch aufpassen, um die wirbligen Luka Tiganj und Dejan Djokic unter Kontrolle halten zu können. Bereits nach zehn Minuten vergibt Jonas Hilti mit dem Kopf. Kurz danach startete zum ersten Mal Dejan Djokic, jedoch aus offsideverdächtiger Position, Richtung Nemanja Babic. Der Torhüter blieb Sieger im eins gegen eins. Nach zwanzig Minuten bremste der aufmerksame Claudio Bosshart im letzten Moment den starken Stürmer mit der Nr. 11. Auf der Gegenseite gelang den Einheimischen eine sehenswerte Kombination über Rico Meister zu Jan Acklin, welche jedoch nichts einbrachte. Im Konterspiel hatte Adrian Morina mehrmals die Chance für einen guten Abschluss. Durch seine Unschlüssigkeit vor dem Strafraum versandeten die Aktionen jedoch kläglich. Zehn Minuten vor der Pause traf Jan Acklin für die Einheimischen nur die Lattenoberkante.

Unglaubliche Szenen vor der Pause

Direkt vor der Pause vergaben die Liechtensteiner Luka Tiganj und Dejan Djokic drei unglaubliche Grosschancen zum Führungstreffer. Dabei rettete zweimal Torhüter Nemanja Babic (einmal in Handballgoali Manier mit dem Fuss) glänzend und zu guter letzt schiesst auch Yves Baumann den Ball im letzten Moment von der Linie in Corner.

Im gleichen Stil spielten die Gäste auch nach der Pause. Nach einem sehenswerten Heber des überragenden Dejan Djokic über Torwart Nemanja Babic kullerte der Ball erneut zum vermeintlichen Führungstreffer ins Tor. Retter und Abwehrhüne Yves Baumann war auch dieses mal zur Stelle und hämmerte den Ball von der Linie ins aus. Um die schnellen Stürmer besser in Schach zu halten musste Torhüter Nemanja Babic eine Art Libero spielen, um die weiten Bälle über die Rorschach-Goldach 17 Abwehr jeweils wegzuschlagen. Auch im Spielaufbau wurden die Einheimischen frühzeitig attackiert, sodass kein vernünftiger Spielaufbau aus der Abwehr möglich war.

Überraschender Führungstreffer

Rorschach-Goldach 17 brachte bis zur siebzigsten Minute keinen vernünftigen Angriff zu Stande. Aus dem Nichts erfolgte dann trotzdem das 1:0 für Rorschach-Goldach 17. Gilvan Wagner da Silva trickste über rechts zwei Verteidiger aus. Sein gekonnter Rückpass versenkte der kurz zuvor eingewechselte Marc Schumacher zum vielumjubelten Führungstreffer. Nur vier Minuten später folgte der Doppelschlag. Wieder überlistete der ebenfalls eingewechselte Gilvan Wagner da Silva die Abwehr der Gäste über den rechten Flügel. Seinen punktgenauen Pass zur Mitte übernahm Anto Lovric und verwertete den Ball direkt ins Tor.

Mit diversen Einwechslungen versuchten die Gäste nochmals den Anschlusstreffer zu erzielen. Der überragende Torhüter Nemanja Babic hatte jedoch einiges dagegen und hielt erstmals in dieser Saison seinen Kasten rein. In der Nachspielzeit war es auch noch Silvio Hitz, welcher ein sicheres Tor auf der Linie verhinderte. Rorschach-Goldach 17 zeigte eine kämpferisch starke Mannschaftsleistung, musste jedoch mehrmals das Glück des Tüchtigen in Anspruch nehmen, um nicht in Rückstand zu geraten.

Am nächsten Samstag, 19. Oktober, spielt der FC Rorschach-Goldach 17 gegen den FC Mels erneut ein Heimspiel auf der Sportanlage Kellen. Spielbeginn 16 Uhr. (eke)

Sportanlage Kellen, Zuschauer 200: Rorschach-Goldach 17: Babic, Hitz, Y. Baumann, Bosshart, Jung, Ben Belgacem (Canoski), Lovric, P. Baumann (Schumacher), Morina (Blum), Acklin, Meister (Wagner); Vaduz 2: Vanoni, Hilti, Birchmeier, Aliji (Schreiber), Giorlando, Leka (L. Graber), Netzer (Lüchinger), Forrer (N. Graber), Tiganj, Bajrami, Djokic. Tore: 1:0 Schumacher (71.), 2:0 Lovric (75.).