Problemstellung Unterführung: Zurück auf Feld 1

Man kennt das ja vom Leiterlispiel: Falsch gewürfelt und das Verdikt ist brutal – zurück auf Feld 1. Obwohl der Vergleich natürlich etwas hinkt hat man aber doch das Gefühl, dass beim Projekt „Unterführung Bäumlistorkel“ im wahrsten Sinne des Wortes der Wurm drin steckt. Seit gestern wissen wir, dass der Abstimmungstermin auf unbestimmte Zeit verschoben wird. Was wiederum heisst, dass das Projekt wahrscheinlich nochmals teurer wird. Gestern wurde zudem hitzig diskutiert, ob denn nun ein Schwerverkehrsverbot für diese Unterführung bestehe oder nicht. In früheren Unterlagen war dies zumindest ein Thema. Nun soll dies aber vom Tisch sein. Was wiederum heissen soll, dass die Unterführung, wenn sie dann einmal am Sanktnimmerleinstag festlich eröffnet wird, auch für LKW befahrbar ist. Immer vorausgesetzt, dass sich bis dann nicht wieder alles ändert.

Wie auch immer: Die vielen Diskussion zeigen, dass die RorschacherInnen nicht grundsätzlich gegen eine Unterführung sind. Das aktuelle Projekt hat aber einen derartigen Fehlstart hingelegt, dass das mit dem „zurück auf Feld 1“ vielleicht nicht einmal die dümmste Idee wäre. Und das mit dem „Generationenprojekt“ war ja sicherlich nicht so gemeint, dass jetzt eine ganze Generation eine mögliche Unterführung prüft – sondern dass wir diese jetzt bauen, oder?