3 neue Gesichter im Vorstand des Gewerbevereins

Die 321. Mitgliederversammlung des ältesten Gewerbevereins der Schweiz – jawohl, das ist der unsrige in Rorschach – verlief mehr oder weniger reibungslos. 74 Mitglieder haben diese besucht.

Die Jahresrechnung 2018 des Gewerbevereins schliesst mit einem Verlust von 15’672.99 Franken ab. Budgetiert war ein Verlust in Höhe von 6’160.00 Franken. Die Mehraufwendungen belaufen sich auf 9’912.99 Franken. Die Abweichungen auf die folgenden Haupttreiber zurückzuführen:

  • Die Mindereinnahmen bei den Mitgliederbeiträgen beträgt 3’180.00 Franken. Es ist dem Verein nicht gelungen, mehr Mitglieder zu gewinnen. Der Mitgliederbestand sank insbesondere infolge von Austritten und Geschäftsaufgaben auf 192 zahlende Mitglieder.
  • Der Nettoaufwand beim Bummelsunntig beläuft sich auf 7’924.40 Franken. Budgetiert war ein Nettoaufwand im Umfang von 5’000.00 Franken. Der Mehraufwand beträgt 2’924.40 Franken. Die Einnahmen fielen tiefer aus als ursprünglich budgetiert. Der Aufwand konnte diese Mindereinnahmen nicht kompensieren, da der Veranstaltungsrahmen im vergleichbaren Setting wie 2017 beibehalten wurde. Der Veranstaltungsrahmen wurde tendenziell gar leicht ausgebaut, was entsprechende Folgekosten nach sich zog (z. B. vollumfängliche Sperrung der Hauptstrasse).
  • Im ausserordentlichen Betriebsaufwand sind ausschliesslich Kosten für die Archivsanierung und die Restaurierung von historischem Vereinsgut enthalten (historische Bücher, Schrank, Bild). Diese einmaligen Kosten betragen 7’857.40 Franken. In der Rechnung waren 5’000 Franken veranschlagt. Die im Vorfeld schwer zu schätzenden Kosten für diese zweifelsfrei lohnenswerten Restaurierungen fallen 2’857.40 Franken höher aus als erwartet.

Das Vereinsvermögen beträgt nach der Verlustverbuchung 15’323.83 Franken. Die Vereinsbilanz präsentiert sich nahezu unverschuldet. Per 31.12.2018 befinden sich Gewerbegutschein im Umfang von 36’340 Franken im Umlauf. Die Verpflichtungen hierfür sind vollumfänglich in Form von flüssigen Mitteln durch ein separates Kontoguthaben gedeckt. Im 2018 wurden neue Gutscheine um Umfang von 18’680 Franken ausgegeben. Dies entspricht in etwa dem Vorjahresniveau (2017: 19’140, -2%).

Ausblick und Budget 2019

Der Vorstand hat sich im Herbst 2018 ausführlich mit der Zukunft des Gewerbevereins auseinandergesetzt. Der Vorstand stellte fest, dass die rückläufigen Mitgliederzahlen und der gesellschaftliche Wandel nicht spurlos am Gewerbeverein vorbei geht beziehungsweise vorbei gehen wird. Vor diesem Hintergrund stellte sich der Vorstand die Frage, wie sich die Zukunft des Gewerbevereins gestalten soll. Diese facettenreiche Frage kann und soll wohl nur mit Einbindung der Mitglieder beantwortet werden. Dass entsprechender Handlungsbedarf besteht, zeigt nicht zuletzt auch der Jahresabschluss 2018. Die Vereins-Einnahmen sinken zusehends. Es stellt sich die Frage, wie der Gewerbeverein sein jährliches Einnahmenbudget von rund 30’000 Franken effizienter und gewerbefreundlicher einsetzen kann.

2023 das 325. Jubiläum feiern

Im Budget 2019 wird dieser Realität entsprechend Rechnung getragen. Die in der Vergangenheit aufgeschobene Beitragserhöhung infolge der steigenden Kantonalbeiträge wird ab 2019 nachgeholt. Der Gewerbeverein Rorschach hatte in der Vergangenheit einen diesbezüglichen Aufschub beschlossen, solange das Vereinsvermögen dies zulasse. Der Vorstand ist der Meinung, dass nun der Zeitpunkt gekommen ist, die damals aufgeschobene Beitragserhöhungen nachzuholen. Das Budget 2019 enthält denn auch eine Beitragserhöhung im Umfang von insgesamt 50 Franken pro Mitglied. Davon sind jedoch 20 Franken als zweckgebundene Beitragserhöhung vorgesehen. Denn in 2023 feiert der Gewerbeverein sein 325-jähriges Bestehen. Mittels Äufnung eines Jubiläumsfonds sollen in den Jahren 2019, 2020, 2021, 2022 sowie 2023 rund 20’000 Franken für das Jubiläum angespart werden. Der detaillierte Verwendungszweck beziehungsweise die finanzielle Ausgestaltung der Jubiläumsaktivitäten sollen zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt werden. Der Vorstand plant angesichts der sich verändernden Rolle des Gewerbevereins auch merkliche Kürzungen bei Vereins- und Clubbeiträgen im Budget ein. Beim Bummelsunntig, einer Kernfunktion des Gewerbevereins, sind hingegen keine finanziellen Einschränkungen gegenüber 2018 vorgesehen. Der übrige Aufwand enthält einen Reservebeitrag in Höhe von 2’000 Franken für das allfällige Projekt zur Neuausrichtung des Gewerbevereins.

Neuwahlen

Mit Kassier Rolf Niederer, Bummelsunntig-Chef Stefan Hafner und Beisitzerin Erika Müller traten drei verdiente Mitglieder aus dem Vorstand aus. Ihre Arbeit wurde von Präsident Stefan Meier gewürdigt und verdankt. Die Mitgliederversammlung wählte neu in den Vorstand:

  • als Kassier: Marc Odermatt, Leiter Firmenkundenberatung, Raffeisenbank Rorschacherberg-Thal Jahrgang 1992.
  • als Beisitzerin: Lisa Carvalho, Inhaberin Fotostudio Lisaphotography, Rorschach Jahrgang 1977.
  • als Beisitzer: Christof Bischof, Inhaber bischibike by christof bischof GmbH, Rorschach Jahrgang 1978.

Zur Wiederwahl stellten sich Debora Angehrn, Vizepräsidentin und Obfrau Gruppe Handel, Ruth Lanter, Aktuarin und Jan-Thilo Hippmann, Beisitzer. Als Präsident wurde Stefan Meier bestätigt.

Beitrag zur Entscheidungsfindung leisten

Zu reden gab auch das geplante Vorgehen des Gewerbevereins bei den anstehenden Wahlen für das Stadtpräsidium Rorschach und die Haltung des Vereins in den Fragen der geplanten Unterführung und der Gestaltung des Hafenareals. Bei der Stapiwahl wird der Gewerbeverein durch Jan-Thilo Hippmann aktiv, der in dieser Farge den Lead übernehmen wird. Er hat in Aussicht gestellt, dass der Gewerbeverein da einen aktiven Beitrag leisten wird und danach eine Empfehlung abgeben will. Betreffend Unterführung und Hafengestaltung scheint die Haltung des Vereins klar zu sein. Doch auch hier will sich der Gewerbeverein in einer noch zu bestimmenden Form aktiv einbringen. Bei der Stapiwahl und der Unterführung wird die Zeit allerdings knapp. Beide Vorlagen kommen am 19. Mai 2019 – also in  68 Tagen – vors Volk.

Workshop-Verfahren

Im Anschluss an die Traktanden hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, bei der Neuausrichtung der Strategie des Gewerbevereins aktiv mitzuwirken. Im Workshop-Verfahren konnte man Anliegen einbringen und so die zukünftige Ausrichtung des Gewerbevereins mitbestimmen. Ein interessanter interaktiver Versuch, der dem Vorstand einige Inputs vermittelt hat. Bleibt zu hoffen, dass diese Ideen mehr Erfolg haben wie jene mit dem Schaukasten an der Signalstrasse. Dieser wird vom Gewerbeverein Rorschach per Ende 2019 wieder abgegeben.