Sollen Täter ins mediale Rampenlicht gerückt werden?

Thief in the black hood. black silhouette of guy. Anonymous. The threat of life. A criminal element.

Genau um diese Frage diskutieren Hanspeter Krüsi, Leiter Kommunikation bei der Kantonspolizei St. Gallen, und Alexander Sautter, Programmentwickler bei SRF, morgen Dienstag, 6. Februar, in der Aula im BZR, Feldmühlestrasse 28 in Rorschach. Kriminalität erhält durch Sensationslust und Jagd nach Einschaltquoten immer mehr Aufmerksamkeit. Wie viel Präsenz soll Gewalt und Verbrechen in der Berichterstattung zugestanden werden? Wie verhalten sich Medienschaffende? Was dürfen sie öffentlich kommunizieren? Wie sehr dürfen oder sollten «Täter ins Rampenlicht» gerückt werden? Welche Rolle wird den Social Media zuteil?

Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Dieser Anlass ist öffentlich, der Eintritt frei. Aus organisatorischen Gründen wird um eine Anmeldung bis heute Montag, 5. Februar 2018, gebeten. Nutzen kann man die Anmeldemöglichkeit auf der Website (Quelle für Bild oben, Beitragsbild ganz oben Quelle Colourbox) oder per E-Mail an  info@srgostschweiz.ch.