Polizei lässt Zug in Rorschach evakuieren

„Am Dienstagabend (26.12.2017), kurz nach 21:10 Uhr, ist in einem Zug ein verdächtiger Koffer entdeckt worden. Dieser war beschriftet mit „8-tung Gefährlich – Waffe“. Zudem befanden sich Sprengsymbole und eine Telefonnummer auf dem Koffer. Der Zug wurde bei einem Halt in Rorschach evakuiert. Der im Kanton Graubünden wohnhafte Besitzer konnte ausfindig gemacht werden. Er wurde abgeholt und öffnete rund zwei Stunden später den Koffer. Es befanden sich Messer darin.

Die Kantonspolizei St.Gallen entschied, dass der vom Rheintal herkommende Zug in Rorschach evakuiert werden müsse. Die rund 50 Passagiere verliessen den Zug und mussten umsteigen. Der Zug wurde durch Polizisten durchsucht und anschliessend verschlossen. Nach dem der Besitzer den Koffer öffnete, konnte der Zug ins Depot gefahren werden. Der Hobbykoch gab an, den Koffer beim Aussteigen in Landquart vergessen zu haben. Er hätte diesen so beschriftet, damit seine Kinder ihn nicht öffnen.“ (Text/Bilder: kapo.sg.ch)