Slowenischer Sound heute im Treppenhaus

Sie verstehen Wien als Hauptstadt Osteuropas und bedienen sich dessen musika­lischen Reichtums: recyceln Polka wie Punk, vermischen Balkan mit Ska und singen all dies in einer Sprache die nur von 2Mio Menschen gesprochen wird: Slowenisch. Die Meldezet­tel­wiener, die auf slowenische, portugie­sische und unaussprechliche Wurzeln zurück­greifen, fanden sich in einer Stadt wieder, die ihnen tagtäglich Material für ihre Texte auftischt: so singen sie über eine paranoide Gesell­schaft, stupiden Nationa­lismus, eitle Diasporas oder die Geschichts­schreibung am Balkan. Obgleich man die Texte des Quintetts meist nicht versteht, fühlt man, dass ihre Lieder von der Faust oder vom Herzen kommen. (Text: Homepage Treppenhaus)