Lesung mit Bildpräsentation im Würth Haus Rorschach

Dora Maar und die zwei Gesichter der Liebe: Kommenden Sonntag, 16. Juni 2024 von 11.00 – 12.00 Uhr. Eintritt CHF 15.-. Anmeldung bis 2 Tage vor der Veranstaltung unter www.wuerth-haus-rorschach.ch/doramaar. Das müssten Interessierte also noch heute machen…

Am 16. Juni können die Gäste des Forum Würth Rorschach einer faszinierenden Lesung beiwohnen, die von Dora Maar und ihre Liebe zum exzentrischen jungen Pablo Picasso handelt. Die Autorin Bettina Storks liest persönlich aus ihrer Romanbiografie und steht im Anschluss für einen freien Austausch zur Verfügung.

Auszug aus der Romanbiografie
Dora und Pablo – eine leidenschaftliche Liebe, so besonders wie ihre Kunst. Paris, 1936: Die erfolgreiche Fotografin Dora ist das Herz des surrealistischen Kreises um André Breton und Man Ray. Dann begegnet die exzentrische junge Frau Pablo Picasso – und zwischen den beiden entfaltet sich eine so leidenschaftliche wie abgründige Liebe. Doras düstere Sinnlichkeit prägt fortan die Malerei Picassos, auch inspiriert sie ihn zu seinen ersten politischen Werken, allen voran «Guernica». Doch er kann neben sich keinen anderen Künstler gelten lassen, und ihre kreative Entwicklung stockt. Immer grösser werden die Konflikte. Bis Picasso der jüngeren Françoise Gilot begegnet – und Dora zur Kunst zurückfinden muss, um ihre Liebe zu vergessen …

Die Autorin Bettina Starks lädt gemeinsam mit dem Forum Würth Rorschach alle Interessierten zu einem literarischen Abend über eine herzzerreissende Liebe voll dunkler Abgründe zwischen zwei grossen Künstlerpersönlichkeiten ein. Bettina Storks hat sich für Ihre Romanbiografie sehr intensiv mit der Künstlerin Dora Maar auseinandergesetzt, hat sich auf die Spuren ihres Lebens gemacht und berichtet mit viel Freude und Enthusiasmus von dem abwechslungsreichen Leben dieser Künstlerin, deren Liebe zu Picasso vielleicht Glück und Unglück in einem war.

Über Dora Maar
Als weinende Frau ging Dora Maar in die Kunstgeschichte ein, dabei war sie selbst schon vor ihrer Begegnung mit Picasso eine gefeierte Künstlerin in den Kreisen der Surrealisten von Paris. Die Romanbiografie zeigt die Abgründe und Höhenflüge einer Liebe im Paris der deutschen Besatzungszeit, zwei Liebende auf Augenhöhe, das Genie Picasso ohne Weichzeichner und Dora Maar mit allen Facetten einer hochkomplexen Persönlichkeit. Sie ist es, die Picasso von Anfang an die Stirn bietet. Sie inspiriert ihn zu seinem Jahrhundertwerk Guernica. Aber an der Seite des Malers stockt irgendwann Maars Kreativität. Die Abgründe zwischen den beiden werden immer grösser. Bis sich Picasso einer jüngeren Frau zuwendet…

Über die Autorin Bettina Storks
Bettina Storks, Autorin zahlreicher Bestseller über faszinierende Frauenfiguren, liest aus ihrer Romanbiografie über Dora Maar und zeigt Werke der Künstlerin. Bettina Storks wurde 1960 in Waiblingen geboren, studierte in Freiburg und Tübingen Neuere deutsche Literaturgeschichte, Romanistik und Kulturwissenschaften und promovierte im Fach Literaturgeschichte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg über die Prosa Ingeborg Bachmanns. Bis 2008 arbeitete sie in einem baden-württembergischen Staatsbetrieb als Redakteurin.

2008 erhielt sie ein Stipendium vom Förderkreis deutscher Schriftsteller Baden-Württemberg. Nach dieser Auszeichnung verschrieb sich Bettina Storks ganz dem Schreiben belletristischer Texte. 2016 erschien ihr Debüt «Das Haus am Himmelsrand» bei Bloomsbury (Piper). Im gleichen Verlag folgte ein Jahr später «Die Stimmen über dem Meer». Unter ihrem französischen Pseudonym Élaine Briag hat Bettina Storks 2016 einen spritzigen Familienroman »Mein Sommer mit Mémé» bei Harper Collins veröffentlicht.

2018 folgte bei DIANA Verlag (Randomhouse) ihr historischer Roman «Das geheime Lächeln» und 2019 «Leas Spuren». Im Juni 2021 erschien ihre erste Romanbiographie bei Aufbau, Berlin über Dora Maar und Pablo Picasso. «Dora Maar und die zwei Gesichter der Liebe. Picasso war ihr Leben, die Kunst ihre Leidenschaft.»

Ihre Texte sind geprägt von der Liebe zu Frankreich, zu Land und Leuten und dem Anspruch an eine gründliche, historische Recherche. Getreu dem Motto, dass das Genre Familie genügend Zündstoff für spannende Geschichten bereithält, legt Bettina Storks in ihren Romanen gerne den Finger in die Wunde. Bettina Storks lebt mit ihrer Familie am Bodensee. (Text: pd würth)

Newsletter abonnieren

Bitte wähle, ob Du über jeden neuen Beitrag sofort oder lieber jeden Morgen gegen 9 Uhr eine Zusammenfassung der neusten Beiträge erhalten möchtest.
Liste(n) auswählen:




Kommentar hinterlassen zu "Lesung mit Bildpräsentation im Würth Haus Rorschach"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*